Medien : Technik für die Sinne

Fernsehen in High-Definition-Qualität, Digitale Spiegelreflexkameras und viel Musik – Die Cebit wird zur Multimedia-Show

Kurt Sagatz

So viel Unterhaltung war nie. Die einstige Computermesse Cebit wird in diesem Jahr zur riesigen Entertainment-Show. Neben den klassischen Produkten aus der Welt der Informations- und Kommunikationstechnik stehen vom 9. bis zum 15. März die neuesten Entwicklungen der so genannten Consumer Electronics im Mittelpunkt: Großformatige Flachbildfernseher für die Fußball-WM, hochauflösende Camcorder für den Amateur-Videofan, die neuesten digitalen Spiegelreflexkameras für ambitionierte Hobby-Fotografen und nicht zuletzt noch kleinere und leistungsfähigere MP3-Player und mobile Video-Abspielgeräte von Apple und Co.

FERNSEHEN: ALLES WIRD FLACH

Die Unterhaltungselektronik-Industrie erwartet bis zur Fußball-WM einen anhaltenden Boom bei großformatigen Flachbildfernsehern. Auf der Cebit wird vor allem die Halle 1 zum Meer aus LCD- und Plasma-Bildschirmen. Zum Beispiel am Stand von Sharp. Dort wird unter anderem ein LCD-Fernseher mit einer Bildschirm-Diagonalen von 113 Zentimetern präsentiert. Beim Sharp LC 37GD9E wurde vor allem der Kontrast erheblich verbessert, zudem ist in diesem Gerät der DVB-T-Tuner für das digitale Antennenfernsehen bereits integriert. Der Preis dafür steht noch nicht fest. Anders bei Samsung: Der LE40R73D, der ebenfalls ab Werk über DVB-T verfügt, wird als 101-Zentimeter-Variante 2600 Euro kosten, für die man eine exzellente Bildqualität erwarten darf. Eine Alternative zu den Flachbildschirmen mit hochauflösenden HD-Displays – auf denen die herkömmlichen Fernsehbilder nicht immer optimal dargestellt werden, können so genannte PAL-optimierte Flachgeräte sein. Auch dazu hat Sharp mit dem LC-37P70E ein Gerät mit DVB-T auf dem Stand. Auch bei den Projektoren hat sich einiges getan. Toshiba zeigt ebenfalls in Halle 1 zwei formschöne Heimkino-Projektoren mit eingebauten Lautsprechern. Der ET10 soll 1400 Euro kosten, der ET20 mit integriertem DVD-Spieler 1600 Euro. Über die hochauflösenden DVD-Nachfolgesysteme wird man sich in Hannover ebenfalls informieren können. Allerdings heißt es bei diesem Thema für die Verbraucher weiter abwarten. Der Streit um die konkurrierenden Standards Blu-Ray und HD DVD ist immer noch nicht beigelegt. Immerhin sollen serienreife Geräte vorgeführt werden, unter anderem vom Samsung und Toshiba.

FÜR FOTO- UND VIDEO-FANS

Für Halle 1 sollten die Freunde von digitalen Fotoapparaten und Camcordern einige Zeit einplanen. Bei den digitalen Filmgeräten stehen zwei Entwicklungen im Mittelpunkt. Zum einen haben die Herstellerfirmen die Auflösung dieser Geräte weiter verbessert. Canon stellt beispielsweise einen DVD-Camcorder mit 3-Megapixel-Chip vor. Der DC40 (1000 Euro) nimmt passend zum Flachbildschirm-Trend die Szenen im Breitbildformat 16:9 auf. Zum anderen ist High-Definition bei den Camcordern das ganz große Thema. Mit dem Xacti HD1 präsentiert Sanyo einen äußerst kompakten und leichten HD-Camcorder, der die Aufnahmen auf einer SD-Speicherkarte ablegt – und das für einen verhältnismäßig moderaten Preis von 900 Euro. Für Hobby-Fotografen nimmt dagegen das Angebot an erschwinglichen digitalen Spiegelreflexkameras weiter zu. Für unter 1000 Euro wird beispielsweise die Olympus E330 in den Handel kommen. Die 7,5-Megapixel-Kamera hält das optische System sogar per Ultraschall staubfrei. Aber auch neue Superzoom-Kameras wie die Kodak Easyshare Z612 (6,1 Megapixel, 12fach Zoom, Schneider-Kreuznach-Objektiv, ebenfalls Halle 1) sollte man sich anschauen, zumal sie mit einem geplanten Verkaufspreis von 430 Euro erheblich preiswerter als die Spiegelreflex-Kameras ist. Das gilt auch für die Lumix DMC-FZ7. Die Panasonic-Kamera (6 Megapixel, 12fach-Zoom von Leica) soll später 480 Euro kosten.

MUSIK UND MEHR

MP3-Player wie der iPod von Apple, aber auch die Alternativ-Produkte beispielsweise von Creative bescheren der Branche derzeit gut gefüllte Auftragsbücher. Für den Verbraucher wichtig: Inzwischen entscheiden nicht mehr vorwiegend technische Werte wie die Zahl der zu speichernden Musiktitel, nun geht es verstärkt um Qualität. Zum Beispiel bei Trekstor in Halle 1: Kopfhörer von Sennheiser sorgen für Musikgenuss, ein schneller USB-2.0-Anschluss transferiert die Songs in Sekunden vom PC auf den Player, zudem verfügen einige der Geräte auch über eingebaute UKW-Radioempfänger. Wie bereits beim iPod kommt zudem der Markt für Zubehörartikel rund um die digitalen Musikgeräte in Fahrt. Das Angebot reicht von Docking-Stationen für den Anschluss an die Stereoanlage zum Beispiel von Belkin über Funklautsprecher von Vivanco mit einer Reichweite von 30 Metern bis hin zu diversen Bluetooth-Lösungen. Der Nahbereichsfunk wird unter anderem für mobile Freisprecheinrichtungen in Fahrzeugen eingesetzt, aber auch zur drahtlosen Verbindung von Kopfhörern und Headsets mit dem Computer, dem MP3-Player oder dem Handy wie von der Firma LinTec aus Berlin in Halle 11.

0 Kommentare

Neuester Kommentar