Medien : Telemesse 2000: Vorhang auf für die zweitägige Veranstaltung

Mit einem Rekordumsatz rechnen die deutschen Fernsehsender nach der Telemesse 2000. Auf der zweitägigen Veranstaltung, die an diesem Mittwoch in Düsseldorf beginnt, können die Firmen die Werbeplätze bei den öffentlich-rechtlichen und privaten TV-Sendern für das Jahr 2001 buchen. In Branchenkreisen geht man davon aus, dass die Netto-Umsätze für das kommende Jahr bei mehr als neun Milliarden Mark liegen werden.

Fast 6000 Fachbesucher werden erwartet. 49 Sender und Werbezeitenvermarkter sind auf der Messe vertreten. Zu den großen Unternehmen gehören unter anderem die öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF, die umsatzstärksten Privatsender RTL, ProSieben, Sat 1, RTL 2 und Kabel 1 sowie ihre Werbezeitenvermarkter IP Deutschland, Media 1 und die MGM. Auf der Veranstaltung werden die Werbekunden in "Screenings" über die künftigen Programme informiert.

Die Kosten der aufwendigen Telemesse betragen nach Expertenschätzungen bis zu 50 Millionen Mark. Die Telemesse gilt als richtungsweisend, weil nach den zwei Tagen die heiße Phase der "Ersteinbuchungen" beginnt. Mit dem Ende dieser Periode am 30. September erwarten die Sender und ihre Vermarkter, rund 80 Prozent der Umsätze für 2001 bereits getätigt zu haben.

Zu den Programm-Neuheiten, die beworben werden, gehören insbesondere die vielen neuen Nachfolgeformate nach Ausstrahlung der ersten Staffel von "Big Brother". Auch der Boom der Quizshow, so hoffen die Anbieter, soll auf das Interesse der werbungtreibenden Industrie stoßen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben