Medien : Teure Tore

-

„Faszinierend“, räsonierte Mr. Spock gern über technische Leistungen im Raumschiff Enterprise. Nicht anders ist es, wenn man das erste Mal ein EMTor auf einem Handydisplay als Video-MMS empfängt. Das sieht fast nach Fernsehen aus.

T-Mobile bietet hierfür das Sharp-Handy TM 100 mit großem Display an. Die zehnsekündigen Videosequenzen zeigen die Tor-Szenen, die etwa zehn Minuten zeitverzögert empfangen werden. Die Bildqualität ist in Ordnung, aber nicht berauschend. Nicht immer funktioniert der neue Dienst. Den 1:1-Ausgleich bei England – Portugal blieb T-Mobile schuldig.

Vom Elferschießen konnte man nur das entscheidende achte Tor der Portugiesen sehen. So erhielt der Nutzer von diesem Spiel vier Video-MMS und zahlt dafür stolze 9,96 Euro. Hätte T-Mobile alle 15 Tore aufs Handy geschickt, wären 37, 35 Euro fällig geworden (2,49 Euro pro MMS). Dafür hätte man in Portugal glatt eine Stadionkarte kaufen können.

Was macht man nur mit der Video-Funktion des Handys nach der EM? T–Mobile hat bisher kein neues Angebot. Video-Dienste stehen noch am Anfang. Zum Glück kann man mit dem Gerät auch telefonieren. dwf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben