Medien : Trostpreis

Peter Hahne verlässt Hauptstadtstudio, wird Talker

319647_0_1563ac48.jpg
Foto: dpadpa-Zentralbild

Peter Hahne bekommt eine neue Aufgabe. Der politische Journalist und stellvertretende Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios wird von Juni an eine neue Talksendung im Zweiten leiten und moderieren, teilte der Sender am Freitag mit. Das neue Talkformat werde am Sonntag im Anschluss an den „ZDF-Fernsehgarten“, also nach 14 Uhr ausgestrahlt. Peter Hahne soll mit Gästen aus Politik, Gesellschaft und Kultur über gesellschaftlich relevante Themen diskutieren. Produziert wird in Berlin.

Interessant an der Personalie ist, dass der 57-jährige Journalist für die neue Aufgabe zum 1. April in die Programmdirektion des ZDF wechselt und damit dem Zuständigkeitsbereich des neuen ZDF-Chefredakteurs Peter Frey entzogen wird. Mit Frey, dem Noch-Leiter des Hauptstadtstudios, wechselte sich Hahne in der Moderation des Magazins „Berlin direkt“ und bei den „Sommerinterviews“ ab.

Für Peter Hahne eine neue Aufgabe zu suchen, war der unverändert gültigen politischen Farbenlehre im Zweiten Deutschen Fernsehen in Mainz wegen notwendig geworden. Für Peter Frey kommt Innenpolitik-Chefin Bettina Schausten ins Hauptstadtstudio. Die Journalistin wird ebenso wie Peter Hahne dem konservativen Lager zugerechnet. Zwei Mal Schwarz, das geht aber nicht, deswegen musste Hahne das Hauptstadtstudio verlassen und ein „roter“ Nachfolger gefunden werden.

Markus Schächter, Intendant und „Baumeister“ der parteipolitisch begründeten Lösung, schickt jetzt Thomas Walde nach Berlin. Er wird Schaustens Stellvertreter im Hauptstadtstudio. Thomas Walde kommt aus London, davor hat er in Washington, für das zeitkritische Magazin „Frontal 21“ und das „Auslandsjournal“ gearbeitet. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben