Medien : TV-Debatte: Fußball: Am Freitag wird wieder verhandelt

Zum Thema Online-Umfrage: Gucken Sie Bundesliga zukünftig lieber auf Premiere? Mit Chef-Kommentator Werner Hansch äußerte jetzt erstmals einer der Hauptverantwortlichen der Sat 1-Sendung "ran" Kritik am Sendetermin um 20 Uhr 15. "Das ist eine Zumutung für die Zuschauer", sagte er im "Kicker": "Wir brechen in eine 50 Jahre alte deutsche Fernseh-Tradition ein". Auch die ersten Vereinssponsoren zeigen sich angesichts der zuletzt 2,2 Millionen Zuschauer verärgert. Möglicherweise wollen sie künftig geringere Werbegelder zahlen. Nun sollen bei Sat 1 erste Überlegungen kursieren, den Sendeplatz wieder zu korrigieren. Sprecherin Kristina Faßler dementiert das. Nach nur einem Spieltag wolle sich der Sender "die Zeit nehmen, die wir brauchen". Eine Rückkehr würde auch bei Vereinssponsore auf Applaus stoßen. Vorstand Achim Egner vom Hauptsponsor des Erstligisten VfB Stuttgart, debitel, sagte: "Grundsätzlich ist die Reichweite einer Sendung die entscheidende Plattform". Am kommenden Freitag wird sich die Kirch-Gruppe mit der ARD zusammensetzen, um erneut zu verhandeln, welche Spiele um 20 Uhr in der "Tagesschau" gezeigt werden dürfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar