TV-Doku : Claus Kleber auf den Spuren der „Bombe“

Der ZDF-Anchormann auf den Spuren der nuklearen Gefahr.

290439_0_f64d4f53.jpg
Claus Kleber trifft auf Gaddafis Sohn Saif.Foto: ZDF

Zwar ist der Kalte Krieg zwischen Ost und West Geschichte, doch die atomaren Waffenarsenale auf beiden Seiten sind immer noch groß genug, um weite Teile der Welt oder sogar die ganze Erde in Schutt und Asche zu legen. Verschärfend kommt hinzu, dass neben den USA und Russland auch Länder nach der Atombombe streben oder sie bereits besitzen, die selbst als Krisenherde gelten oder unmittelbar in Konfliktgebieten liegen. Beispiele dafür sind Nordkorea oder Pakistan.

Wie groß die Gefahr heute durch Atombomben ist, ob sie in falsche Hände geraten können und welche Auswege es aus dem nuklearen Dilemma gibt, wollen „heute journal“-Moderator Claus Kleber und die Autorin Angela Andersen jetzt in dem ZDF-Dreiteiler „Die Bombe“ klären.

Zwei Jahre haben sie dafür recherchiert und sind in Länder rund um die Welt gereist. Drehen durften Kleber und sein Team auch an Orten, die strengster Geheimhaltung unterliegen, wie etwa die Raketenbasis Malmstrom Air Force Base im US-Bundesstaat Montana. Dort stehen amerikanische Atomraketen zum Abschuss bereit. „Nach dem Abschusskommando dauert es keine halbe Stunde, bis sie in Russland einschlagen“, erläutert der ZDF-Moderator. In einem Bunker tief unter der Erde filmte das ZDF-Team zwei Soldaten, die den Einsatz von Atomraketen simulieren. Die Recherchen führten die Autoren auch nach Israel, in den Iran und nach Libyen. Dort interviewte Kleber den Sohn von Muammar al Gaddafi, Saif, der seinen Vater zum Stopp des Atomprogramms überredet hatte.

Der erste Teil der ZDF-Serie an diesem Mittwoch thematisiert die „Rückkehr der atomaren Bedrohung“, in der zweiten Folge (30. Juli, 22 Uhr 45) geht es um „Atomwaffen außer Kontrolle“. Der dritte und letzte Teil der Doku (2. August, 23 Uhr 30) soll mögliche „Wege aus dem Wahnsinn“ aufzeigen.

Kleber, der die Doku moderiert, hält das Thema insgesamt für unterschätzt. Die Gefahr durch Atomwaffen sei größer als von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Hoffnung mache, dass US-Präsident Barack Obama die atomare Abrüstung wieder auf die internationale Agenda gesetzt hat. Momentan verhandeln Russland und die USA über eine starke Reduzierung der Nuklearwaffen, die die ganze Welt auslöschen könnten. Tsp/dpa

„Die Bombe“, Mittwoch, ZDF, 22 Uhr 45

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben