TV-Duell : Kandidaten erreichen weniger Wähler als erhofft

Am Tag nach dem TV-Duell zwischen Kanzlerin Merkel und SPD Kanzlerkandidat Steinmeier streiten sich die politischen Lager, wer wohl als Sieger hervorgegangen ist. Ein Blick auf die Zuschauerquoten zeigt: verloren haben beide.

HamburgDer Schlagabtausch der beiden Kanzlerkandidaten hat im Fernsehen für relativ maue Einschaltquoten gesorgt. Insgesamt 14,21 Millionen Zuschauer auf ARD, ZDF, RTL und Sat.1 wollten das Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Herausforderer Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Sonntagabend ab 20.30 Uhr sehen.

Vor vier Jahren hatte das Duell zwischen Merkel und dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder noch 20,98 Millionen Menschen gereizt. Etwa ähnlich viele Zuschauer waren im Vorfeld allgemein auch am Sonntag erwartet worden.

Duell-Verweigerer versammelten sich  vor den "Simpsons"

Quotensieger unter den vier Sendern, die das Duell zeitgleich ausstrahlten, ist die ARD. Nach Berechnungen der Marktforschungsfirma Media-Control in Baden-Baden wählten 7,76 Millionen Zuschauer (22,7 Prozent Marktanteil) das Erste. Das ZDF folgte mit 3,47 Millionen (10,3 Prozent), RTL 2,19 Millionen (6,8 Prozent). Bei Sat.1 fanden sich rund 790.000 Zuschauer (2,3 Prozent) ein.

Einen Teil der Duell-Verweigerer konnte ProSieben für sich gewinnen. Den Animationsfilm "Die Simpsons" sahen dort 3,45 Millionen Menschen (10,3 Prozent). (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben