Medien : TV-Duell zwei – mit Fischer und Lafontaine

-

Kurz vor der Bundestagswahl wird es aller Wahrscheinlichkeit nach ein TVStreitgespräch zwischen Außenminister Joschka Fischer, FDP-Chef Guido Westerwelle und dem Spitzenkandidaten der Linkspartei, Oskar Lafontaine, geben. ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender sagte am Donnerstag, mit Westerwelle und Lafontaine habe man sich bereits auf einen Sendetermin am 1. September um 20 Uhr 15 Uhr geeinigt. Fischers Sprecher erklärte nun, der Grünen-Spitzenkandidat sei zu einem solchen Live-Gespräch bereit. Erst am Mittwoch hatten sich die Parteien mit den Fernsehsendern auf ein Fernsehstreitgespräch zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel am 4. September geeinigt. Und noch bevor das erste Wort gefallen ist, liegt der Kanzler gegenüber der Unionskandidatin auch schon leicht in Führung. Der aktuelle „Deutschlandtrend“ des Forschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag von ARD-„Tagesthemen“ und Tagesspiegel belegt die Erwartungen der Bürger, Schröder werde beim TV-Treffen besser abschneiden als Angela Merkel. Dem Aufeinandertreffen, das bei ARD, ZDF, RTL und Sat1 ab 20 Uhr 30 live übertragen wird, kommt, wie die Umfrage zeigt, wohl einige Bedeutung zu, was das Wahlverhalten der noch unentschiedenen Bürger angeht. Immerhin 20 Prozent der Befragten sagen, das TV-Duell sei für ihre persönliche Wahlentscheidung wichtig, 15 Prozent sind der Meinung, „das TV-Duell wird die Wahl entscheiden“.jbh/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar