TV-Kritik im Video : "Das Dschungelcamp ist eine große Erzählung"

Das Dschungelcamp geht wieder los. Ist es nun madenmäßiger Dreck oder großartige TV-Kunst? Tagesspiegel-Kulturredakteur Johannes Schneider erklärt im Video, warum "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" mehr ist als Trash-TV - und warum von Michael Wendlers wohlmöglich der Weltfrieden abhängt.

von und
Johannes Schneider analysiert die Rollen der Kandidaten.
Johannes Schneider analysiert die Rollen der Kandidaten.Screenshot: tsp

Am Freitag startet die achte Staffel "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!". Mit elf Kandidaten hat RTL seine Planstellen möglichst trashig besetzt: Es gibt ein Busenwunder und einen irgendwassexuellen Knallfrosch, es gibt den ledrigen Alt-Schauspieler und die nervige Model-Zicke. Und doch ist es nicht so, wie man denken mag. Tagesspiegel-Kulturredakteur Johannes Schneider hat sich die Kandidaten angesehen. Im Video erklärt er, warum der Privatsender mit seinem Reality-Konstrukt scheitern und trotzdem alles gewinnen wird.

Video
TV-Kritik: Dschungelcamp
TV-Kritik: Dschungelcamp

Autoren

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben