TV-Tipp : Henryk M. Broder und Kai Diekmann bei Arte

Streithähne auf Streifzug: Für die Sendung "Durch die Nacht mit ..." sind Journalist Broder und "Bild"-Chefredakteur Diekmann gemeinsam durch das nächtliche Berlin gestreift.

Als sich Henryk M. Broder durch die Flure des Axel-Springer-Hauses führen lässt, will er von „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann wissen: „Wo werden hier die Sklaven ausgepeitscht?“. Nur eine der Spitzen, die Diekmann von dem Journalisten Broder, der auch für den Tagesspiegel schreibt, in den nächsten Stunden zu hören bekommt.

Für die Arte-Sendung „Durch die Nacht mit ...“, die jeweils zwei Menschen zusammenbringt, die sonst nicht unbedingt etwas miteinander unternehmen würden, sind Broder und Diekmann gemeinsam durch das nächtliche Berlin gestreift. Am Ende muss Diekmann feststellen: „Wir sind uns ja gar nicht so unähnlich, fürchte ich.“ Meinungsstark und konfliktfreudig sind beide, dabei häufig auf gegnerischen Positionen.

Bei der gemeinsamen Fahrt durch Berlin in Diekmanns Limousine lässt Broder ihn wissen, dass ihm die „Bild“-Zeitung einerseits manchmal zu brav und staatstragend sei, andererseits: Muss die Öffentlichkeit wirklich erfahren, dass eine TV-Berühmtheit lesbisch ist? Diekmann hält dagegen, dass die Leser das interessiere und die Boulevardblätter wenigstens ehrlich mit solchen Themen umgingen – anders als sogenannte Qualitätszeitungen, denen er in dieser Hinsicht Doppelmoral vorwirft. Für den „Bild“-Chef ist entscheidend, dass seine Zeitung „das wichtigste Thema des Tages“ aufgreift. Wenn sich keins aufdrängt, „muss sie eine Emotion treffen, muss die Leute bewegen“.

Das erste Ziel des Abends hat Broder ausgesucht: einen Empfang der FDP-nahen Walther-Rathenau-Stiftung. Auf sein Drängen verzichtet Diekmann auf eine Krawatte und fühlt sich prompt unwohl, als sie unangemeldet den früheren Außenministern Hans-Dietrich Genscher, Klaus Kinkel und Walter Scheel begegnen. Diekmann wundert sich, dass kein „Bild“-Reporter anwesend ist, und ruft in der Redaktion an, was er noch öfter an diesem Abend tun wird. Zum Abschluss der gemeinsamen Nacht geht es zur Spandauer Druckerei, wo sie die frische „Bild“-Zeitung in die Hand nehmen. Der Abschied ist so herzlich wie bei zwei Männerfreunden. dpa/sop

„Durch die Nacht mit Henryk M. Broder und Kai Diekmann“, 23 Uhr 40, Arte

0 Kommentare

Neuester Kommentar