"TV total" vs. "Dschungelcamp" : Stefan Raab allein in New York?

Zum Super Bowl ist Stefan Raab mit "TV total" an den Times Square gezogen. Trotz Konkurrenz durchs "Dschungelcamp" schlägt er sich wacker. Doch die Magie des Ortes hat er nicht verstanden.

von
Betriebsausflug. Auch Stefan Raab durfte sich New York anschauen.
Betriebsausflug. Auch Stefan Raab durfte sich New York anschauen.Foto: Pro Sieben

In den 16 Tagen, da RTL mit dem Format „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ auf Zuschauerfang geht, geht das Restfernsehen durch eine schwere Phase. Nach dem letzten Stand wird die achte Staffel des „Dschungelcamps“ mit mehr als acht Millionen Zuschauern im Schnitt die bislang erfolgreichste sein. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen kämpft halbwegs erfolgreich gegen diesen Magnetismus an, die private Konkurrenz von Sat 1 bis Vox hyperventiliert.

Statt nach Australien geht's nach Amerika

Vielleicht war es deswegen nicht die schlechteste Idee von Pro Sieben, Stefan Raab nicht nach Australien, sondern über den Atlantik nach Amerika zu schicken. Seit Montag gab es und noch am heutigen Samstag gibt es „TV total live aus New York“.

Am 27. Januar, dem Premierentag, war das Interesse groß, für die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen meldet Pro Sieben einen stolzen Marktanteil von 10,7 Prozent. Das war an den Folgetagen nicht zu halten, im Gegenteil: 5,4 Prozent (Dienstag), 5,5 Prozent (Mittwoch) und 6,9 Prozent am Donnerstag. Im Schnitt ergibt das 7,1 Prozent. In der Vorwoche kam „TV total“ auf 6,9 Prozent. Überhaupt hat 2014 für die Raab-Truppe nicht schlecht begonnen: Im Januar wurde ein Mittelwert von 8,9 Prozent gemessen, im Januar 2013 waren es 7,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

"TV total" ist in Köln-Mühlheim geblieben

Erstaunlich oder nicht erstaunlich? Die Sendungen aus der Studiobutze am Times Square waren alles andere als sensationell, die Gäste nicht, der Moderator nicht, seine Witze nicht. „TV total“ hatte Köln-Mühlheim zwar verlassen, war aber zugleich in Köln-Mühlheim geblieben. Wer aus New York City, dieser Metropole unter den Weltmetropolen, nicht mehr herausholt, der hat sich von der Magie und der Energie des Ortes nicht wirklich erfassen lassen.

Dem Raab-Publikum scheint diese neue „Klassenfahrt“ – die vorigen gingen in die „ESC“-Austragungsorte Stockholm, Istanbul und Oslo – anregend genug gewesen zu sein. Der „TV total“-Zuschauer lebt halt von der Erwartung, dass seine Erwartung erfüllt wird. Es gibt tatsächlich fragwürdigere Formate, den Tag, respektive den Fernsehabend ausklingen zu lassen. „TV total“ ist eine Fernsehgewohnheit geworden wie für andere die „Tagesschau“.

Für die Raab-Mitarbeiter war es ein schöner Betriebsausflug, in den Sendungen wurde ausgiebig auf das größte Sportereignis in den USA hingewiesen: den „Super Bowl“, der am Sonntag in New York ausgetragen und vom Pro-Sieben-Schwestersender Sat 1 übertragen wird. Frank Buschmann, Conférencier bei „Schlag den Raab“, kommentiert das AmericanFootball-Finale. Joachim Huber

„TV total in New York“, Pro Sieben, Samstag, 22 Uhr 20

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben