TV-Zukunft : HD Plus liefert 1,5 Millionen Karten aus

Ein Jahr lang konnten die Satellitenzuschauer die privaten Sender kostenlos in HD empfangen. Seit November werden für sie nun 50 Euro jährlich fällig.

von

Das hochauflösende Fernsehen fasziniert die Zuschauer, selbst wenn sie dafür später bezahlen müssen. „Seit der Einführung von HD Plus im November 2009 haben wir 1,5 Millionen Karten an die Hersteller von Empfangsgeräten ausgeliefert“, sagte Timo Schneckenburger, Geschäftsführer der HD Plus GmbH, dem Tagesspiegel. Die HD-Plus-Karten werden benötigt, um via Satellit die HD-Programme der privaten TV-Sender Sat1, ProSieben, Kabel eins, RTL, Vox, RTL2, Sport1 und Sixx (ab Dezember) zu empfangen. Die HD-Programme von ARD, ZDF und Arte lassen sich hingegen unverschlüsselt mit einem Standard-HD-Receiver wiedergeben. Bislang wurden 400 000 TV-Geräte und Settop-Boxen mit HD Plus verkauft, hinzu kommen 50 000 HD-Plus-Module für bereits vorhandene HD-Empfänger. Ob ein Neugerät in der Lage ist, die privaten TV-Sender via Satellit in HD zu empfangen, lässt sich am HD-Plus-Logo erkennen.

Seit Anfang November müssen sich die ersten Satellitenzuschauer entscheiden, ob sie für Fernsehen in HD-Qualität zusätzlich bezahlen wollen. Nach zwölf kostenlosen Probemonaten kostet der Empfang der privaten HD-Sender 50 Euro im Jahr. „Es gibt zwar die ersten Zahlen, aber wegen der statistischen Ungenauigkeiten lassen sich daraus noch keine belastbaren Aussagen ableiten, wie hoch die Umsteigerquote ist“, sagte Schneckenburger. Dies werde erst Anfang nächsten Jahres möglich sein, so der HD-Plus-Geschäftsführer. „Ich kann nur so viel sagen, dass wir sehr, sehr happy sind.“ sag

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben