Medien : Übernahmekandidat

Studio-Babelsberg-Chef freut sich auf Gespräche mit NDR-Intendant

-

Das Studio Hamburg erwägt eine Übernahme von Studio Babelsberg. Es habe entsprechende Gespräche mit Jobst Plog, dem Intendanten des Norddeutschen Rundfunks (NDR), gegeben, sagte der Chef von Vivendi Deutschland und Geschäftsführer der Studio Babelsberg Motion Pictures GmbH, Thierry Potok, am Mittwoch in Potsdam. Er bestätigte einen Bericht dieser Zeitung vom selben Tag.

Das „Planspiel“ sehe eine Verschmelzung der Produktionsstätten vor, zu denen auch das Studio Berlin gehört, unter der Federführung des NDR und eine damit verbundene Konzentration auf die Fernsehproduktion, sagte Potok. Er freue sich über das Interesse an seinem Unternehmen. Studio Babelsberg sei in den vergangenen Jahren offensichtlich zu einem lukrativen Übernahmekandidaten mutiert. Nach Darstellung von Brandenburgs Regierungssprecher Erhard Thomas ist die Grundidee der Gespräche mit dem NDR, im Norden Deutschlands ein Gegengewicht zu den Münchner BavariaFilmstudios zu schaffen.

Als zweite Möglichkeit für die Zukunft von Studio Babelsberg stehe noch immer eine Übernahme des Unternehmens durch das Management (Management-buy-out) im Raum. Potok rechnet für das vergangene Jahr mit einem Umsatz von 24 Millionen Euro; 2002 waren es 20 Millionen. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben