Unterhaltung : „Das sind richtige Tiger“

Bernd Stelter will für Deutschland eine Lachkarte erstellen. Er moderiert bei der ARD einen Humorwettbewerb der Regionen.

Thomas Gehringer
144886_1_060607stelter_ddp2x1.jpg
Bernd StelterFoto: ddp

„Deutschland lacht“ – das klingt ja als Showtitel ziemlich optimistisch. Was macht Sie so sicher, dass das Publikum wirklich seinen Spaß haben wird?

Im Bereich Comedy sieht man immer die gleichen Gesichter. Man hat den Eindruck, da ist ein Reisebus mit 20 Comedians ständig von einem Sender zum anderen unterwegs. Wir haben dagegen die Lokalmatadoren, die in ihren Regionen richtige Stars sind, aber die man aus irgendwelchen Gründen 150 Kilometer weiter nicht mehr kennt.

Vielleicht, weil sie in ihrer Mundart reden und woanders nicht zu verstehen sind?

Nein, das ist nicht so. Die haben nur teilweise eine Sprachfärbung. Aber die sind richtig gut auf der Bühne, das sind Rampensäue, richtige Tiger. „Basta“ aus Köln zum Beispiel, die füllen die Philharmonie mit 2000 Plätzen. Für Berlin treten „Pigor und Eichhorn“ an – wahnsinnig witzig. Dass die bundesweit nicht so bekannt sind, ist der ganz große Vorteil. Und deswegen glaube ich, dass bei dieser Sendung Deutschland lacht.

Sie sollen eine „Humorlandkarte“ erstellen. Da sind Höhen und Tiefen garantiert.

Es gibt einfach unterschiedliche Arten von Humor. Das mal zu vergleichen, ist spannend.

Sie kommen ja viel herum, in welcher Region türmen sich wahre Witzgebirge auf?

Gelacht wird überall, nur in unterschiedlichem Ausmaß. Der Kölner springt gerne schon nach den ersten drei Minuten auf den Stuhl, wohingegen ein Schwabe erst einmal 20 Minuten abwartet und die Lacher durchzählt, ob sich die Begeisterung auch lohnt. Das Publikum lacht an den gleichen Stellen, aber unterschiedlich laut.

Warum muss es in der Show unbedingt noch Prominente geben, die alles andere als lustig sind?

Die Paten halten die Plädoyers für die Comedians aus ihren Regionen. Axel Schulz zum Beispiel kommt wie die Combo „Zärtlichkeiten mit Freunden“ aus Riesa. Es spielt aber sicher eine Rolle, dass man bei einer Abendshow in der ARD auch ein paar prominente Namen dabei hat.

Sie haben es als Westfale zum Star im rheinischen Karneval gebracht. Wer so etwas schafft, der bringt auch die angeschlagene ARD-Unterhaltung wieder nach vorne?

Ich weiß nicht, ob die ARD-Unterhaltung so angeschlagen ist. Die Shows der ARD sind schon noch Dampfer, da sind große Zahlen unterwegs.

Aber wirklich Überraschendes war zuletzt nicht dabei.

Wir bieten jetzt etwas Überraschendes.

Sie retten also die ARD-Unterhaltung?

Nee, nee. So sehe ich mich sicher nicht, und den Satz lasse ich mir auch nicht in den Mund legen.

Bernd Stelter, 46-jähriger Spaßmacher, moderiert heute in der ARD um 20:15 Uhr "Deutschland lacht“, einen Humorwettbewerb der Regionen. Mit Stelter sprach Thomas Gehringer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben