US-Komikerin will mit Trump-Enthauptungsfoto provozieren : "Einfach nur krank"

Kathy Griffin hält einen abgeschnittenen, blutüberströmten Kopf in die Kamera - sehr offensichtlich der Kopf von Donald Trump. Der ist empört, Griffin wird von CNN gefeuert

von
Nicht komisch. CNN hat die Komikerin Kathy Griffin gefeuert.
Nicht komisch. CNN hat die Komikerin Kathy Griffin gefeuert.Foto: Reuters

US-Komikerin Kathy Griffin hält auf einem Schockfoto etwas in der Hand, das wie der abgeschnittene, blutüberströmte Kopf von US-Präsident Donald Trump aussieht. Die Schauspielerin löste damit im Internet große Entrüstung aus und brachte auch den Regierungschef in Rage. „Kathy Griffin sollte sich schämen. Meinen Kindern macht das schwer zu schaffen, vor allem meinem elfjährigen Sohn Barron. Einfach nur krank!“, twitterte Trump.
Griffin entschuldigte sich. „Ich bin viel zu weit gegangen. Das Bild ist zu verstörend. Ich verstehe, dass es Menschen verletzt hat. Es war nicht lustig“, sagte sie in einem Video, das sie auf Twitter veröffentlichte. „Ich habe einen Fehler gemacht.“ Trotz der Entschuldigung trennte sich CNN am Mittwoch von der Künstlerin, die seit 2001 regelmäßig die bei dem Sender übertragene Silvestershow am Times Square in New York moderiert hat.
Das Foto hatte der bekannte Fotograf Tyler Shields geschossen. CNN-Starmoderator Anderson Cooper nannte das Fotoshooting "ekelhaft und komplett unangemessen", wie der Branchendienst meedia.de berichtet

Kritik der Tochter von Bill Clinton

Mit harscher Kritik reagierte auch die Tochter des früheren US-Präsidenten Bill Clinton: „Es ist niemals lustig, darüber Witze zu machen, einen Präsidenten zu töten“, schrieb sie auf Twitter. Trumps Sohn Donald Jr.schrieb auf Instagram: „Ekelhaft, aber nicht überraschend. Das ist die Linke von heute.“

Griffin ist auch Stand-up-Comedian. Sie wurde mit zwei Emmys ausgezeichnet. Kurze Auftritte hatte sie unter anderem in dem Film „Pulp Fiction“ sowie in den Serien „Akte X“ und „Der Prinz von Bel-Air“. (mit dpa)

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar