Medien : USA

-

Von der Kellnerin zum Superstar? Für die 20jährige Kelly Clarkson aus der texanischen Kleinstadt Burleson scheint der Traum wahr geworden zu sein. Ihre gefühlige Interpretation von Aretha Franklins Hit „Natural Woman“ machte sie im September vergangenen Jahres zum ersten „American Idol“. Kritiker verglichen den stimmgewaltigen Backfisch sogar mit Whitney Houston und Mariah Carey. „Du hast eine Stimme, die Männer zum Weinen bringt“, meinte Jurymitglied Paula Abdul. Vielleicht begann der anschließende Zug durch die Medien deshalb mit einem Auftritt in Washington, wo die ehemalige Chor- und Musicalsängerin am 11. September-Gedenktag die Nationalhymne sang. Zahlreiche Auftritte in Fernseh- und Radioshows, ein Video-Clip auf MTV und ein Filmchen mit Final-Partner Justin Guarini folgten. Für die BMG, die den 1-Million-Dollar schweren Plattenvertrag stiftete, hat sich die Investition gelohnt. Innerhalb kürzester Zeit stürmte Kellys Single „A Moment like this" die Hitparaden und verkaufte sich innerhalb von nur einer Woche 236 000 Mal. Im April soll das erste Album erscheinen. Gerade noch rechtzeitig, denn im Mai wird bereits aus 70 000 Bewerbern das nächste „Idol“ gewählt. kra

0 Kommentare

Neuester Kommentar