Medien : Verdacht der Untreue: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen SWR

-

Am Vorgang selbst gibt es keinen Zweifel: Das Schlosshotel Bühlerhöhe hat eine Feier zum 60. Geburtstag von Peter Voß, Intendant des Südwestrundfunks (SWR), im Januar 2001 ausgerichtet und bezahlt. Zweifel gibt es an der Rechtmäßigkeit dieser Einladung. Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden erklärte am Mittwoch, es bestehe gegen Angehörige des SWR der Verdacht der Untreue mit einem Schaden in Höhe von 25000 Euro. Namen nannte die Behörde nicht. Die Ermittlungen stünden am Anfang, hieß es. Der SWR selbst bestätigte Medienberichte, wonach die Ermittler in SWR-Gebäuden in Baden-Baden, Mainz und Stuttgart Unterlagen eingesehen haben. Die Staatsanwaltschaft erklärte: „Erst die weiteren Ermittlungen werden zeigen, ob gegen die Beschuldigten die öffentliche Klage zu erheben oder das Verfahren einzustellen ist.“ Nähere Angaben machten die Ermittler nicht, auch nicht zu der Frage, warum die Ermittlungsbehörden erst jetzt auf die Abrechnung aufmerksam wurden. Der Leitende Oberstaatsanwalt Peter Fluck sagte, dass die Auswertung der Vernehmungen und Akten erst einmal dauern werde. Auch er sei auf das Ergebnis „gespannt“.

Laut SWR-Sprecher Wolfgang Utz geht es um die Talk-Sendung „Bühler Begegnungen“ aus Anlass des 60. Geburtstags von Voß im Januar 2001. Der Schriftsteller Martin Walser hatte den Intendanten damals befragt. Nach der Aufzeichnung seien die Gäste der Sendung von dem Hotel Bühlerhöhe zu einem Empfang mit Abendessen eingeladen worden. „An der Rechtmäßigkeit dieser Einladung hat die Staatsanwaltschaft offenkundig Zweifel“, teilte der SWR mit.

Nach Auffassung des Senders seien diese Zweifel jedoch nicht gerechtfertigt. Deshalb sei ihm sehr an einer raschen Klarstellung des Vorgangs gelegen. „Aus diesem Grund wurde den Beamten Einsicht in SWR-Akten gegeben und alle relevanten Vorgänge verfügbar gemacht“, erklärte der SWR öffentlich. Intern sprach man aber von einer „Provinzposse“. Im Sender hat man einen Verdacht: Der ganze Vorgang könnte im Zusammenhang stehen mit der völlig überraschenden Beurlaubung des Hotelmanagers Reto Schumacher durch den Pächter, die spanische Hotelkette NH. Nicht nur der Hotelbesitzer, der SAP-Gründer Dietmar Hopp, hatte darauf mit Unverständnis reagiert und mit der Kündigung des Vertrages gedroht. Auch Peter Voß hatte dagegen in der örtlichen Presse Stellung bezogen.

Der SWR-Chef bittet einmal im Monat prominente Gäste wie Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki oder „FAZ“-Herausgeber Frank Schirrmacher zum Fernseh-Gespräch in den Konrad-Adenauer-Saal der Bühlerhöhe. Diese „Bühler Begegnungen“ werden vom Kultursender 3sat ausgestrahlt, was für das Hotel eine willkommene Werbung darstellt. wie/jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben