Verschwörungstheorien : Zu wahr, um schön zu sein

Ist die Erde hohl? Haben wir echt 2014? Das Internet ist ein Nährboden für krude Thesen. Zwölf Verschwörungstheorien, über die tatsächlich Menschen ernsthaft nachdenken.

von
Konnte sich Adolf Hitler 1945 ins Erdinnere retten?
Konnte sich Adolf Hitler 1945 ins Erdinnere retten? Es gibt wirklich Leute, die das glauben.Foto: bpk / Bayerische Staatsbibliothek

Verschwörungstheorien existieren schon ewig. Dank des Internets ist es heute aber so simpel wie nie, unsinnige Thesen zu verbreiten und Gleichgesinnte zu finden. Mag der Mainstream noch so vernünftig argumentieren: Im Internet finden sich genug Nischen, um ungestört an der eigenen Wahrheit zu stricken. Eine verstörende Übersicht:

1. Das Märchen von der Pressefreiheit. Deutsche Zeitungen dürfen nicht schreiben, was sie wollen, sondern werden von den USA kontrolliert. Das liegt an einem geheimen Staatsvertrag vom 21.5.1949, der den West-Alliierten die Herrschaft über Deutschland bis 2099 zusichert – inklusive der Medienhoheit. Im Netz findet man ein Dokument, das die Existenz eines solchen Vertrags belegt. Klares Indiz für die Echtheit: Das Papier ist überschrieben mit „Strengste Vertraulichkeit“.

2. Bildschirme am Himmel. Man weiß nicht genau, wer dahintersteckt. Sicher ist nur, dass es bald losgeht: Im Rahmen des sogenannten „Project Blue Beam“ werden auf allen Kontinenten riesige Hologramme an den Himmel projiziert. Die sollen Menschen einen Scheinangriff durch Aliens vorgaukeln – der aber abgewehrt wird. Das Ereignis soll die Völker miteinander versöhnen, damit sie künftig in einem einzigen Staat zusammenleben. Teil des Plans ist auch, verschiedene Gottheiten an den Himmel zu werfen. Technisch wird dafür eine spezielle Schicht in der Atmosphäre genutzt. Es gab schon mehrere Testläufe, unter anderem sind so Jesus-Erscheinungen zu erklären.

3. Ein hohles Weltbild. Die Erde besteht nicht aus flüssigem Gestein, sondern ist innen hohl – und bewohnt. Zugänge dorthin gibt es an Nord- und Südpol, aber auch durch Tunnelsysteme in verschiedenen Gebirgen, höchstwahrscheinlich auch unter den Pyramiden von Gizeh. Menschen werden dort bis zu vier Meter groß und mindestens 600 Jahre alt. Anders als auf der Außenseite des Planeten besteht die Oberfläche innen zu drei Vierteln aus Land, der Rest ist Wasser. Die zwei wichtigsten Städte heißen Eden und Delphi. Das weiß man alles, weil es mehrfach Menschen von außen dorthin geschafft haben – unter anderem zwei seriöse norwegische Fischer.

4. Die Nazis leben unter uns. Eine populäre Variante der Hohlwelttheorie lautet: Bei einer Expedition in die Antarktis haben die Nazis 1938 einen Zugang ins Innere entdeckt. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs handelten sie mit den USA einen Deal aus: Die Amerikaner kriegten deutsche Atombomben und moderne Technologien, im Gegenzug bekamen führende NS-Größen – darunter Adolf Hitler – freies Geleit und leben seitdem in der Hohlwelt im Exil. Wenn die Zeit reif ist, werden sie zurückkehren und Rache nehmen.

5. Die Maschine, die verschwinden musste. Dass die aktuelle Suche nach der vermissten Boeing von Malaysia Airlines erfolglos bleiben muss, wird schon beim Blick auf Wikipedia klar. Dort steht, dass es sich um die 404. Boeing des Typs 777 handelt. Ausgerechnet die 404 ... Internetnutzer wissen, dass der HTTP-Fehler 404 eine nicht auffindbare Seite beschreibt. Wahrscheinlichste Version: An Bord der Maschine waren Angestellte eines Datenspeicher- Anbieters, der durch die Papiere von Edward Snowden belastet wurde. Diese Menschen verfügen über Wissen, das sowohl für chinesische als auch US-Geheimdienste von höchstem Interesse ist. Sie müssen entführt worden sein.

6. Die Kalenderlüge. Dass wir uns heute im Jahr 2014 wähnen, ist Folge eines breit angelegten Betrugs. Tatsächlich wurden 400 Jahre der Weltgeschichte nachträglich hinzugedichtet, nämlich der Zeitraum zwischen September 516 und August 911. Was bedeutet: Karl der Große hat nie existiert. Über die Gründe und Profiteure der Schummelei wird gestritten.

44 Kommentare

Neuester Kommentar