Medien : Vertrauen ist gut, Kontrolle besser

-

SICHERHEITSSTUFE HOCH

Wer trotz aller Sicherheitsbedenken beim Internet Explorer bleiben möchte, weil beispielsweise die gewünschte Webseite speziell für diesen Browser optimiert wurde oder die InternetAnwendung nur im Zusammenspiel mit dem Microsoft-Browser funktioniert, sollte zumindest die Sicherheitseinstellungen hochsetzen. Unter „Extras/Internetoptionen“ zum Reiter „Sicherheit“ wechseln, dort zu „Stufe wechseln“ gehen und dann die Optionen für ActiveX und Active Scripting deaktivieren. Alternativ kann auch die „Standardstufe“ auf „hoch“ gesetzt werden.

MANUELLER VIRENSCAN

Um Trojaner aufzuspüren und zu entfernen, führt häufig kein Weg daran vorbei, die Überprüfung des Computers von Hand zu starten. Die Befehle dafür unterscheiden sich je nach Anti-Viren-Software. Bei F-Secure muss beispielsweise das Programm-Icon am rechten unteren Bildschirmrand mit der rechten Maustaste angeklickt und dort der Befehl „Alle Festplatten scannen“ ausgewählt werden. Das kann allerdings einige Zeit dauern.

FIREWALL EINSCHALTEN

Die bei Windows XP eingebaute Firewall (über Netzwerkverbindungen) bietet bereits einen guten Einstiegsschutz gegen Trojaner. Individuelle Einstellungen sind jedoch nur mit eigenständigen Firewall-Programmen möglich. Oft reicht das kostenlose Programm „ZoneAlarm“ aus. Kommerzielle Programme wie die „Personal Firewall“ von Norton haben ihre Stärken im Zusammenspiel mit anderen Systemprogrammen, wenn beispielsweise eine sichere VPN-Verbindung zur Firma aufgebaut werden soll. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar