Medien : Vierschanzentournee auf dem Quotenpodest ganz oben

Michael Neumayers dritter Platz beim Skispringen in Garmisch-Partenkirchen hat die Vierschanzentournee ganz oben aufs Quotenpodest katapultiert. 6,6 Millionen Zuschauer verfolgten das Neujahrsspringen im Ersten, rund eine Million mehr als ein Jahr zuvor bei RTL. „Skispringen ist telegen, und der Traum vom Fliegen nach wie vor etwas ganz Besonderes“, bewertete ARD-Teamchef Harald Dietz die Zuschauerresonanz.

Bereits am Sonntag hatte das große Interesse mit 6,13 Millionen Zuschauern überrascht. Am Dienstag lag der Marktanteil mit 34 Prozent aber noch höher als bei der Entscheidung in Oberstdorf (ZDF) mit 28 Prozent. Was für RTL, wo die Tournee acht Jahre lief, besonders ärgerlich sein dürfte, ist das offenbar wieder gestiegene Interesse des jungen Publikums. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Quote von Garmisch-Partenkirchen bei sehr guten 25,2 Prozent oder rund zwei Millionen Zuschauern. Mit der Einschätzung, dass „Skispringen kein Thema von allgemeinem Interesse mehr“ ist, lag RTL-Sportchef Manfred Loppe nicht ganz richtig. „Wenn das Gesamtergebnis bis zum Wochenende offen bleibt und Neumayer Aussichten auf die Top 10 hat, kann die TV-Tournee insgesamt sehr erfolgreich werden, obwohl Neujahr kaum zu toppen ist“, sagte ZDF-Teamchef Peter Kaadtmann.

Das Springen in Innsbruck (ARD) findet am Donnerstag (Qualifikation, 13 Uhr 30) und Freitag statt (ab 12 Uhr): Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt in Bischofshofen (ZDF, Samstag ab 16 Uhr 15, Sonntag ab 16 Uhr). sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar