Medien : Vierschanzentournee: Nur Siegen ist schöner

Plakatiert hatte RTL das Duell Martin Schmitt gegen Adam Malysz. Herausgekommen aus der Vierschanzentournee ist der neue Superstar Sven Hannawald. Das wird den Kölner Privatsender nicht um seine Genugtuung bringen. Das Skispringen ist, wie von Informationsdirektor Hans Mahr angekündigt, als "Formel 1 des Winters" etabliert. Kein Zufall, sondern das Resultat kühlen und klugen Kalküls. RTL plant seine Investitionen in ein Sportprogramm von der Warte des Marktführers im deutschen Fernsehen aus. Schon bei der Auswahl einer Sportart werden quotenträchtige Perspektiven angelegt: ein Sport mit Action und Emotion. Mit Henry Maske und später auch Axel Schulz oder phasenweise Graciano Rocchigiani wurde das Boxen zu einem Fernseh-Event, das sich mehrere Jahre hindurch wiederholen ließ. Sichtbare Action, spürbare Emotion, auf ein vier, fünf Jahre angelegt - und deutsche Sportler in der Spitze. Was mit Michael Schumacher in der Formel 1 begann, das wurde über Bruder Ralf ausgebaut. Dass Heinz-Harald Frentzen und Nick Heidfeld nicht mithalten können, verschlägt nichts. Ein Grundmuster für den Quotenerfolg, das sich auch auf das Skispringen anwenden ließ und lässt. RTL ist während der Vierschanzentournee 1999/2000 eingestiegen, mit nicht gekanntem Aufwand, dem Publikumsliebling Günther Jauch als Moderator, innovativen Übertragungs- und Analysetechniken. Ein neuer Fernsehsport war kreiert, der eigentliche Wettbewerb einverleibt, die Regeln wurden für die TV-Übertragungen zurechtgebogen. Wieder mit Langfrist-Perspektive. Als Schmitt, Hannawald & Co. für RTL zu fliegen begannen, waren sie jung. Sie werden immer noch nicht zu alt sein oder sich zu "Hinterher-Springern" verschlechtert haben, wenn die Übertragungsrechte von RTL 2007 auslaufen.

RTL denkt und handelt stets von der Spitze her. Seine Mitarbeiter im und außerhalb des Senders müssen Höchstleistungen bis zur Perfektion bringen. Es ist der Marktführer-Anspruch, der sie antreibt. Wieder wird es kein Zufall sein, dass Mahr sich einen weiteren Sport vorstellen kann, der sehr gut zu RTL passen würde - den Radsport. Formel 1 auf zwei Rädern, diesen Slogan umzusetzen, würde RTL auch noch schaffen. Action und Emotion sind dabei, Erik Zabel und Jan Ullrich für Spitzenplätze gut. Und radfahren kann Günther Jauch bestimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben