Von der Elbe an den Main : Blumencron wird Digital-Chef bei der „FAZ“

Mathias Müller von Blumencron, der ehemalige "Spiegel"-Chefredakteur für digitale Produkte, wird bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" Chefredakteur für Digitale Medien. Sein "Spiegel"-Kollege Georg Mascolo ist dort als Autor ebenfalls gern gesehen, an mehr denken die Frankfurter derzeit jedoch nicht.

Sonja Alvarez
Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Von der Elbe geht’s für Mathias Müller von Blumencron an den Main: Der frühere Chefredakteur des „Spiegel“ wird Chefredakteur für Digitale Medien bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ). „Wir wollen in Zukunft sehr viel stärker in der digitalen Welt präsent sein und unser großes publizistisches Angebot auf allen Plattformen sichtbar machen“, kündigte der Vorsitzende des FAZ-Herausgebergremiums, Berthold Kohler, am Donnerstag in einer Mitteilung an.

Müller von Blumencron, 52, übernimmt von Oktober an die Verantwortung für die Entwicklung sämtlicher digitaler Angebote der „FAZ“. Bis April war er „Spiegel“-Chefredakteur für digitale Produkte und hatte das Nachrichtenmagazin zusammen mit Georg Mascolo als Doppelspitze geführt. Aufgrund „unterschiedlicher Auffassungen zur strategischen Ausrichtung“ hatte sich der „Spiegel“ von Blumencron und Mascolo getrennt. Die „FAZ“ steht auch mit Mascolo in Kontakt. Kürzlich hatte er einen Beitrag für die Zeitung verfasst. „Wir haben momentan nicht vor, Georg Mascolo einzustellen“, sagte Kohler dem Tagesspiegel. Selbstverständlich aber werde er als kluger Autor wie auch andere kluge Autoren von der Zeitung geschätzt. salFAZ GMBH]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben