VON TOR zu Tor : Bitte! Bitte!

Wir Print-Leute sind gemein zu den TV- Leuten von ARD und ZDF. Und deswegen hier eine Liste von Formulierungen, die es zu vermeiden gilt.

von
Katrin Müller-Hohenstein
Katrin Müller-HohensteinFoto: ZDF

Wir Print-Leute sind gemein zu den TV- Leuten von ARD und ZDF. Wir schreiben: Der Steffen Simon hat keine Ahnung von Fußball, die Katrin Müller-Hohenstein planscht distanzlos am Löw-Pool usw. Und statt wütend oder beleidigt zu sein, laden die TV-Leute ständig Print-Leute ins Fernsehen ein ("Presseclub", "Günther Jauch", "Doppelpass", "Thadeusz und die Beobachter"...) und bieten ihnen eine prominente Bühne.

Als Dank gebe ich den TV-Leuten mal etwas zurück und sage: Liebe Kommentatoren und Moderatoren dieser Fußball-WM, hier kommt eine kleine Liste mit Formulierungen, die jeden Satz vergiften. Wenn Ihr diese vermeidet, seid Ihr plötzlich so gut, dass nie wieder ein Print-Mensch schlecht über euch schreiben kann:

– ein Ausrufezeichen

– Umschaltspiel

– robuster Einsatz

– ein Stück weit

– Akzente setzen

– Abwehrmodus

– Angriffsmodus

– Endspielmodus

– Räume eng machen

– den Schalter umlegen

– Duell auf Augenhöhe

– Stockfehler

– goldene Generation

– bitter

– ganz bitter

– richtig bitter

– Schlüsselspieler

– Doppelpack

– Luft nach oben

– performen

– Vollgasveranstaltung

– Zugriff aufs Spiel

– Hacke, Spitze, eins zwei drei

– spannend

– den Gegner bearbeiten

– in Szene setzen.

Also, mir wäre schon sehr geholfen, wenn ich das nicht mehr hören müsste. Im Übrigen lese ich solchen Quatsch auch nicht gerne. Außerdem finde ich ja, dass Steffen Simon keine Ahnung von Fußball hat, und ich möchte auch nicht im schwarz-rot-goldenen Dirndl von Katrin Müller-Hohenstein stecken. Ich sage das nicht als Fernsehkritiker, denn ich bin keiner, nur weil ich ein TV-Gerät besitze. Ich habe auch ein Bücherregal und bin deshalb kein Literaturkritiker. Ich schau halt gern Fußball, das ist alles.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben