Medien : „VW, da weißte Bescheid“

Jetzt ist es raus: Hape Kerkelings Videoblog als Horst Schlämmer wird gesponsert

Kurt Sagatz

Schrottplatzbesitzer Drossard ist schwer von Begriff: „Wie sieht es mit Volkswagen aus, rosten die?“ fragt Horst Schlämmer, stellvertretender Chefredakteur des „Grevenbroicher Tagblatts“ ein ums andere Mal, bevor der Autoschlosser den erlösenden Satz „VW baut gute Autos“ spricht und der Journalist sein Fazit ziehen kann: „Volkswagen, da weißte Bescheid“.

Mit diesem Beitrag der Medienkunstfigur Horst Schlämmer alias Comedian Hape Kerkeling ist es raus: Das Internet-Videoblog „Horst Schlämmer – Ich mach jetzt Führerschein!“ (www.schlaemmerblog.tv) wird von den Automobilbauern in Wolfsburg gesponsert. „Ja, das kann ich so bestätigen“, sagte Jürgen Kornmann, in der VW-Pressestelle für Vertriebsfragen zuständig, zu einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Glückwünsche für diese Form des „viralen Marketings“ seien zwar nicht eingegangen, dennoch sei man sehr zufrieden mit diesem Beispiel von „Corporate Blogging“, wie die neue Werbeform genannt wird.

„Bei der Beurteilung, ob der Blog von Hape Kerkeling erfolgreich war, ist für uns die Blogosphäre die einzig gültige Währung“, sagte Kornmann. Und dort sei die Strategie sowohl qualitativ als auch quantitativ aufgegangen. Die Reaktionen seien überwiegend positiv ausgefallen, sowohl zu der Zeit, als die VW-Beteiligung noch eine Vermutung war, als auch nach dem Outing. Gelobt worden sei immer, dass die Unterhaltung im Vordergrund stand und VW sich stark zurückgehalten hat. So handelt es sich bei dem präparierten Fahrschulauto um einen VW-Golf, und Kerkeling sei zudem bekennender Golf-Fan. Für den Kommunikationsberater Klaus Eck ist besonders der messbare Erfolg beeindruckend. So schnell wie die Kerkeling-Seite, die erst am 22. Januar online ging, sei bislang noch kein anderer deutscher Corporate Blog ganz nach oben gekommen. Tatsächlich lassen die Kommentare auf der Blogseite vermuten, dass die Schlämmer-Fans Hape Kerkeling alles durchgehen lassen. „Das sind ja hier Sachen, bekommt den Führerschein von VW =) Aber ehrlich gesagt, ich gönne es dir !!!“, lautet ein Eintrag, der noch zu den kritischen zählt. Auch die VW-Konkurrenz hat sich offenbar auf das neue Marketing eingestellt: „Sag mol, wenn Du dein Führerschie bestanden hoscht, was für a Wägele kaufscht Dir dann? Ii würd Dir den Toyota Prius empfähla“, schreibt ein Nutzer.

In diesem Fall ging die verdeckte PR-Aktion offenbar auf. Doch auch bei VW weiß man um die Risiken. „Die Kampagne wurde auf Vorstandsebene abgesegnet, nachdem dort einige Videos gezeigt wurden“, sagt Kornmann. Es habe zudem eine klare Exit-Strategie gegeben, für den Fall, dass die Resonanz zu gering ausfällt oder es massiv Kritik hagelt.

Eine Befürchtung der Schlämmer-Fans kann indes zerstreut werden. Auch nach dem VW-Outing bleibt schlaemmerblog.tv auf Sendung: „Wir haben noch ein paar schöne Filme auf Lager“, heißt es aus Wolfsburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar