Medien : Wahl ohne TV-Volk

jbh

Kanzler und Kanzlerkandidat beim Fernseh-Solo: Das brachte ARD und ZDF nur Durchschnittsquoten ein. Das Warmlaufen von Schröder und Stoiber lockte nicht mehr als die übliche Klientel. Vielleicht ein Warnschuss zur rechten Zeit, dass der von den Parteien und den Medien ausgerufene Wahlkampf beim Wahlvolk noch nicht angekommen ist. Bis zu den Bundestagswahlen am 22. September sind es acht Monate, da wollen sich die vielen Zuschauer und Leser das Datum noch vom Leib halten. Günther Jauchs "Grips-Show" jedenfalls segelte am Sonntag mit über 9,6 Millionen Sehern weit vor der Konkurrenz von "Tagesschau" (8,1 Millionen) und "Tatort" (7,2 Millionen).

0 Kommentare

Neuester Kommentar