Wahlen : Kurt Beck: TV-Duell auch ins Radio!

Das TV-Duell der beiden Spitzenkandidaten von SPD und CDU, Frank-Walter Steinmeier und Angela Merkel, zur Bundestagswahl soll auch im Hörfunk übertragen werden.

Der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD), ist für die Übertragung des TV-Duells der beiden Spitzenkandidaten von SPD und CDU, Frank-Walter Steinmeier und Angela Merkel, im Hörfunk. „Ich sehe kein stichhaltiges Argument, warum das Duell nicht im Hörfunk übertragen werden soll“, sagte Beck am Freitag. Er forderte die Verantwortlichen von ARD, ZDF und insbesondere von Sat 1 und RTL auf, ihre ablehnende Haltung zu ändern. „Die Übertragung im Hörfunk ermöglicht all denjenigen, die im Auto unterwegs sind oder aus anderen Gründen die Fernsehübertragung nicht sehen können, die Teilnahme am TV-Duell.“

Insbesondere das Deutschlandradio hatte kritisiert, dass die Fernsehveranstalter dem Hörfunk die zeitgleiche Übertragung des Schlagabtausches am 13. September um 20 Uhr 30 untersagen wollen. „Ich hoffe, dass die Verantwortlichen sich eines Besseren besinnen, denn es gibt keinen vernünftigen Grund, dem Hörfunk das Duell vorzuenthalten“, sagte Programmdirektor Günter Müchler. Am 13. September würden alle Menschen, die ein Fernsehgerät besitzen, auch einschalten und das Duell verfolgen, meinte Müchler. Es sei eine „alberne Vorstellung“, dass eine Radioübertragung dem Fernsehen Zuschauerquoten wegnehmen würde. Der Deutschlandfunk plant, den Polit- Schlagabtausch von einer unabhängigen Wissenschaftlerrunde bewerten zu lassen. „Das setzt natürlich voraus, dass unsere Hörer das Duell zuvor auch verfolgen können“, sagte Müchler. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben