Medien : Webside-Kritik: www.thehungersite.com

Erwin Jurtschitsch

Diese Seite müsste bei allen Zählungen über die Nutzung von Websites ganz oben landen. Sie ist einfach gestaltet, hat gute Ladezeiten und eine simple Botschaft. Sie verhilft einer moralischen Forderung in der angeblich so geldgierigen New Economy zum Durchbruch. Mit www.thehungersite.com können Sie jeden Tag eine gute Tat vollbringen. Sie müssen diese Seite nur zur Ihrer Startseite machen oder sie einmal am Tag besuchen, auf den Banner "Donate for Food" klicken und schon haben Sie eine Schale Reis, Weizen oder Mais gespendet. Für die Kosten Ihrer Spende kommen Privatfirmen auf, die dafür im Gegenzug auf der Website umsonst werben dürfen. Die Spenden werden dem UN-Welternährungsprogramm (WFP) übergeben, das die Nahrungsmittelhilfe organisiert. Im August kamen durch 6 888 821 Spender immerhin 632 Tonnen Lebensmittel zusammen. Ein Tropfen auf den heißen Stein angesichts der Tatsache, dass alle 3,6 Sekunden ein Mensch verhungert. Aber wie gesagt, vielleicht ist die Seite ja bei der nächsten Zählung auf Platz 1.

Wer mehr als nur eine gute Tat pro Tag vollbringen will, kann im "shopping village" auf Einkaufstour gehen. Für jeden Dollar erhält das WFP wiederum eine Schale Nahrung für einen Hungernden in der Dritten Welt. Eine Seite, die fast zu gut ist, um wahr zu sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben