WEGBEGLEITER : Stets dabei

DIE NUTZEREVOLUTION

„Lazy Bone“ (Faulpelz) hieß die erste, noch kabelgebundene Fernbedienung. Seitdem kann man das TV-Programm vom Sofa aus steuern. Erst in den 60er Jahren setzte sich das Fernsehen in Deutschland durch. Die Fernbedienung war da längst erfunden, kam auf breiter Front aber erst mit der Kanalvielfalt seit Zulassung des Privatfernsehens 1984 zum Zuge. In der Familie erfüllt die Fernbedienung zunehmend die Funktion eines Zepters: Sie signalisiert die Machtverteilung.

DER SCHRECKEN

Wenn wir bald schon eine Haushaltsabgabe wie eine Quasi- Steuer bezahlen, dann sollte dies doch wenigstens das Aus für die „Schnüffelbehörde“ GEZ (Gebühreneinzugszentrale) bedeuten. Aber so tickt Bürokratie nicht. Die GEZ soll weiter den Gebühreneinzug abwickeln.

DIE BEGLEITER

Im Klischee sind Bier und Chips die treuen Begleiter des Dauerguckers. Tatsächlich sind die Entwicklungen gegenläufig. Die Sehdauer wächst, der Bierkonsum der Deutschen geht zurück: von 145 Litern pro Kopf 1980 auf derzeit noch 109 Liter. Der Chipskonsum ist dagegen recht stabil: 72 000 Tonnen futtern die Deutschen jährlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben