Wegen Harald Schmidt? : Ulrich Noethen sagt „Tatort“ ab

Angeblich sollte Ulrich Noethen beim neuen "Tatort"-Team in Freiburg mitspielen. Doch der Schauspieler soll einen Rückzieher gemacht haben.

Der Schauspieler Ulrich Noethen sollte im neuen SWR-"Tatort" mitspielen, sagte aber angeblich ab.
Der Schauspieler Ulrich Noethen sollte im neuen SWR-"Tatort" mitspielen, sagte aber angeblich ab.Foto: dpa

Mit der Verpflichtung von Harald Schmidt als Kriminaloberrat Gernot Schöllhammer für den neuen Schwarzwald-„Tatort“ ist dem Südwestdeutschen Rundfunk (SWR) in der vergangenen Woche ein Coup gelungen. Doch angeblich war noch ein weiterer prominenter Schauspieler für den neuen Krimi im Gespräch: Ulrich Noethen sollte ebenfalls eine Rolle übernehmen und war bereits als Mitglied des Freiburger Teams eingeplant, berichtete die „Bild am Sonntag“ („Bams“). Allerdings habe Noethen abgesagt, angeblich, weil er von Schmidts Verpflichtung nicht begeistert gewesen sein soll.

Der SWR bestätigte am Sonntag zwar, dass mehrere Schauspieler für den „Tatort“ im Gespräch gewesen seien, wollte sich aber zu Noethen nicht äußern. Auch Noethen wollte den Bericht gegenüber der „Bams“ nicht kommentieren.

Das neue Freiburger Trio wird jetzt neben Schmidt gebildet von Eva Löbau als Kommissarin Franziska Tobler und Hans-Jochen Wagner als Kommissar Friedemann Berg. Die Dreharbeiten sollen 2016 beginnen. sal

3 Kommentare

Neuester Kommentar