Medien : Weniger Fußball mit Faßbender

NAME

ARD-Reporter Heribert Faßbender wird in Zukunft weniger Fußballspiele live im Fernsehen kommentieren. Das erklärte der Sportchef des WDR in einem Gespräch mit der „Bild“-Zeitung. „Ich werde als Kommentator kürzer treten und den jungen Kollegen eine Chance geben“, sagte der 61 Jahre alte Sportchef des Westdeutschen Rundfunks.

Faßbender, der seit Jahren das Publikum in Anhänger und Gegner polarisiert, musste sich nach der Übertragung des WM-Spiels Deutschland – Paraguay am vergangenen Sonnabend zum Teil hämische Kritik in den Medien gefallen lassen. Auch einzelne ARD-Mitarbeiter hatten ihn wegen seiner Fehler während der Reportage kritisiert. „Ehrlich gesagt: Ich war nicht gut in Form“, gestand Faßbender nachträglich ein. Die ARD hatte Faßbender am Dienstag gegen Kritik aus den eigenen Reihen in Schutz genommen. „Nobody is perfect“, sagte dazu ARD-Sprecher Rüdiger Oppers und fügte sogleich hinzu: „Die Zahl seiner Fans ist größer als die seiner Kritiker.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar