Medien : "Wer wird Millionär?": Der Fragenerfinder

Michael Burucker

Wer begleitete Edmund Hillary auf den Mount Everest? Wie? Das wissen Sie nicht? Die Antwort bescherte einem Kandidaten in Günther Jauchs Millionenquiz den Hauptgewinn. Ob sich ihr Erfinder hat träumen lassen, dass genau diese Frage den Jackpot zu Fall bringt? Nichts ist so schwer vorherzusagen wie die Kenntnisse von Quizkandidaten, wie wir aus eigener Anschauung wissen.

"Für den Anfang machen Sie uns mal 3000 Fragen", befahl der TV-Redakteur jovial, bei dem wir als Erfinder von Quizfragen vorstellig geworden waren. Als Hilfe empfahl er uns "Trivial Pursuit". Brauchen wir nicht, dachten wir beim Hinausgehen, als für uns die Welt schon in tausenderlei Fragen zerfiel. Ein anderes Wort für Erdgeschoss? Wie heißt die Landeshauptstadt von Hessen? Wenn man es recht überlegte, musste nur das Selbstverständliche in Frageform umgewandelt werden. Zum Kind werden und sich selbst Löcher in Bauch fragen. Wie heißt Nudeln auf Italienisch, fiel uns beim Mittagessen ein. Selbst beim Einschlafen ergaben sich Fragen, die wir uns nie gestellt hatten.

Tausend Fragen flossen uns spontan aufs Papier, doch die 1001. Frage wollte nicht kommen. Auch die 1002. nicht. Es wollten überhaupt keine Fragen mehr kommen. Blieb nur noch "Trivial Pursuit"? Wir zogen Herrn Brockhaus vor. Wie heißt eine Gattung der Myrtengewächse in Australien? Eukalyptus natürlich. Und ließ sich daran nicht nahtlos der griechische Mathematiker anschließen, der Erhebliches über Geraden und ihre Parallelen herausfand? Euklid hieß der Mann. "Ihre Fragen sind zu schwer", monierte der TV-Redakteur, "Lassen Sie sich etwas Leichteres einfallen". In der Tat, wir sahen schwitzende Kandidaten, die auf Myrtengewächse und griechische Mathematiker verstört oder mit verlegenem Lächeln reagierten. Wir gerieten in eine tiefe Krise. Wie nennt man eine männliche Ente? Erpel. Superleicht. Nur, wenn der Kandidat mit "Donald Duck" antwortet, weiß auch der Fragenerfinder nicht weiter. Andere Kandidaten antworteten gar nicht. Um solch peinlicher Stille vorzubeugen, werden bei Jauch mehrere Antworten vorgegeben. Uns dagegen blieben nur die "leichten Fragen". Mit welchem Gerät knackt man Nüsse? "Mit dem Nussknacker", sagte der Kandidat. Uns fiel ein Stein vom Herzen. Der Mann gewann einen Fernseher und freute sich herzlich. Der TV-Redakteur war ungehalten: "Ihre Fragen sind zu leicht", beschwerte er sich. Seine Sendung wurde bald darauf eingestellt, dabei hatten wir noch mindestens tausend Fragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar