Wer wird Millionär : Gottschalk knackt Millionenfrage

Am Donnerstagabend saß in der RTL-Show Thomas Gottschalk als Letzter auf dem Stuhl. Und so weit wie der ausgebildete Lehrer kam kein anderer von Günther Jauchs Kandidaten. Marcel Reich-Ranicki half ihm als Telefonjoker.

Sonja Pohlmann
Gottschalk
Geschafft. Thomas Gottschalk gewinnt bei Günther Jauchs Rateshow. -Foto: dpa

Manchmal gibt’s Zufälle, die gibt’s gar nicht – warum sollte das beim Prominentenspecial von „Wer wird Millionär?“ anders sein. Am Donnerstagabend saß in der RTL-Show Thomas Gottschalk als Letzter auf dem Stuhl. Und so weit wie der ausgebildete Lehrer kam kein anderer von Günther Jauchs Kandidaten.

Noch bei der 500 000-Euro-Frage hatte Gottschalk drei Joker zur Verfügung, verbrauchte aber zwei, um herauszufinden, dass ein „Saftsack“ Teil einer Tabakpfeife ist. Dann kam die Millionengrenze – und ganz zufällig musste Gottschalk jetzt eine Literaturfrage beantworten: „Wie hieß Franz Kafkas letzte Lebensgefährtin, die er 1923, ein Jahr vor seinem Tod, kennenlernte? A: Dora Diamant, B: Sarah Saphir, C: Rita Rubin, D: Olga Opal.“. Und ganz zufällig war Gottschalks Telefonjoker der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki. Beide sind Duz-Freunde, seitdem Gottschalk Reich-Ranickis Ärger drosselte, als dieser beim Deutschen Fernsehpreis aus Ärger über die schlechte TV-Qualität seinen Ehrenpreis nicht annahm.

Glücklicherweise scheint das Quiz in Reich-Ranickis Augen qualitativ hochwertig zu sein. Jauch fürchtete sich jedoch und sagte zu Gottschalk: „Red du erst mit ihm. Damit ich nicht sofort die Arschkarte kriege wegen Niveau und spätem Stören.“ Aber Reich-Ranicki war bester Laune und wusste sofort, dass Dora Diamant die richtige Antwort ist. Zufälle gibt’s.

Die Fragen zum Nachspielen:

0 Kommentare

Neuester Kommentar