"Wetten, dass...?" : So lief die letzte Ausgabe von "Wetten, dass...?"

Eine erstaunlich gute Quote, ein verschnupfter Moderator, geleckte Promis, ein netter US-Star und - Samuel Koch: Das Finale von Europas einst größter Fernsehshow geriet zur zur Rühr- und Nostalgieshow. Und: Was kommt danach?

von
Samuel Koch u nd Markus Lanz
Samuel Koch u nd Markus LanzFoto: dpa

Na bitte, hat doch gar nicht so weh getan. Nach 33 Jahren und 215 Ausgaben brachte Markus Lanz am Samstagabend in Nürnberg die letzte Runde von "Wetten, dass.`?" über die Bühne. Ein letztes Mal Lagerfeuerfernsehen, ein letztes Mal Wundern über fast vier Stunden sinnfreies Beieinandersitzen, ein letztes Mal ein Moderator, über den in Sachen "Wetten, dass..?" viel gelästert wurde, vielleicht zu viel.

Der eigentliche Höhepunkt kam spät, ab 23 Uhr. Da machte es Lanz seinen Kritikern noch einmal leicht. Mit dem ehemaligen Wettkandidaten Samuel Koch, der im Rollstuhl sitzend von Til Schweiger auf die Bühne geschoben wurde. Koch ist seit seinem tragischen Unfall bei "Wetten, dass..?" im Dezember 2010 querschnittgelähmt. Nach dem Unfall hatte Moderator Thomas Gottschalk seinen Hut genommen. Zum ersten Mal war Koch nun wieder zu Gast in der Sendung, die sein Leben verändert hat, um es mal vorsichtig auszudrücken. Er wurde mit stehendem Applaus empfangen und sah dabei sehr mitgenommen aus.

Was Markus Lanz im Rahmen dieser Show an die Grenzen seiner Interviewkünste brachte. Der Moderator fragte Koch nach dem Sinn, den er für sich weiter im Leben erkenne. „Ich kann nicht behaupten, alles hat den und den Sinn“, sagte der 27-Jährige, der inzwischen Schauspieler geworden ist und mit Til Schweiger beim Film „Honig im Kopf“ vor der Kamera stand. „Irgendwann brauchen wir alle Hilfe, manchmal auch bei einem Unfall vorher. Ich versuche, dem Ganzen an Un-Sinn zu nehmen.“

Mit Mühe zum Smalltalk

Lanz hatte Mühe wieder in den Smalltalk-Modus zu kommen. Einen Modus, den ZDF-Intendant Thomas Bellut nach wie vor nicht als ausschlaggebend für die Schwäche der Show ansieht. Mit dem Verweis auf die Quoten der vergangenen Jahre. „Darauf muss ein Sender reagieren. Ansonsten ist der öffentliche Druck auch zu stark auf die, die es moderieren. Ich schließe aus, dass es an Markus Lanz lag und bin ihm sehr dankbar, dass er das gemacht hat.“

Immerhin, der ZDF-Showklassiker hat bei seiner Abschiedsvorstellung noch einmal Zugkraft entwickelt: 9,27 Millionen Menschen verfolgten am Samstagabend zwischen 20 Uhr 15 und 23 Uhr 49 die letzte Ausgabe von Deutschlands prominentester TV-Show. Der Marktanteil betrug 32,5 Prozent. Damit lag „Wetten, dass..?“ deutlich besser als bei der vorletzten Sendung im November, als nur 5,49 Millionen eingeschaltet hatten.

Zum Vergleich: Als Moderator Thomas Gottschalk sich vor exakt drei Jahren zurückzog, waren bei seinem letzten Auftritt fast 15 Millionen Zuschauer dabei. Bei der Premiere seines Nachfolgers Markus Lanz im Oktober 2012 waren es 13,6 Millionen Zuschauer. Danach sackten die Quoten kontinuierlich ab.

Für ihn sei „Wetten, dass...?“ „ein Stück Kindheit, das gegangen ist“, sagte Lanz nach der Sendung auf der Aftershow-Party. Er sehe den Abschied auch mit einem weinenden Auge, aber im Moment überwiege bei ihm ein Gefühl der Dankbarkeit. Zu der vielen Kritik, die er sich anhören musste, sagte der 45-Jährige, er werde „das Gefühl nicht los, dass die Sendung ein staatstragendes Ereignis ist“. Er habe die Show aber stets „ohne Groll“ präsentiert.

Könnte ewig so weitergehen

Und nun? Was passiert nach „Wetten, dass...?“ Wo soll im ZDF die große Unterhaltungsshow herkommen? Das ZDF hat von nächstem Jahr an sechs frei gewordene Sendeplätze
an den Samstagabenden zu füllen. Programmdirektor Norbert Himmler kündigte bereits eine neue Gemeinschaftsentwicklung mit der englischen BBC unter dem Titel „Tausend“ an.

Zu Markus Lanz sagte ZDF-Intendant Thomas Bellu, der Moderator habe das großartig gemacht. „Es ist verdammt schwer, die letzte Sendung zu machen, und er hat genau die richtigen Worte gefunden.“ Die Sendung sei so perfekt gelaufen, als ob sie noch ewig weitergehen könne. „Tut sie aber nicht“, sagt Bellut. Der Intendant fügte hinzu: Lanz „wird weiter für uns arbeiten, und er wird auch in der Prime Time weiter auftauchen“.

Als Nächstes darf erst einmal ein alter Bekannter ran. „Das Spiel beginnt!“ soll die Show heißen, die Moderator Johannes B. Kerner zum ersten Mal im März 2015 für das ZDF moderieren soll. Untertitel: „Die große Show von 3 - 99“ ist der typischen Altersangabe von Brettspielen nachempfunden. In der Show sollen Prominente gegen Kinder antreten. Das erinnert stark an das sportive ARD-Format „Groß gegen Klein“ mit Kai Pflaume, aber in Sachen Samstagabend-Unterhaltung gilt wohl: besser gut kopiert als schlecht erfunden.

Für all diejenigen, die die letzte Ausgabe von "Wetten, dass..?" verpasst haben: Hier noch einmal alle Themen, alle Wetten, alle Gäste vom Samstagabend zum Nachlesen im Live-Ticker.

23 Uhr 49. Finito. Fanfare. Tom Hanks muss sich jetzt eine andere Lieblingsfernsehshow in Deutschland aussuchen. Tschüss!

23 Uhr 44. Letzter Act. "Es ist Zeit zu gehen." "Unheilig" macht die Klappe zu. Auch der Sänger nimmt an diesem Abend seinen Abschied vom Fernsehen, sagt Lanz.

23 Uhr 42. Der Parkhaus-Fassadenkletterer ist Wettkönig Nummer 215.

23 Uhr 40. "Behaltet uns in guter Erinnerung", den Satz hat Markus Lanz heute abend irgendwie im Blut. Gleich ist die Stimme weg.

23 Uhr 36. Fehlt noch der Dank an die Vorgänger. Frank Elstner, Thomas Gottschalk, und, ja auch, Wolfgang Lippert. "Wetten, dass..?"-Moderator, ein Traumjob.

23 Uhr 32. Das.War.Die.Letzte.Wette.Von."Wetten,dass..?"

23 Uhr 29. Zapperlott. Auch der Buchstabenexperte gewinnt.

23 Uhr 28. Til Schweiger, Jan Josef Liefers, Wotan Wilke Möhring, da stehen, sitzen drei illustre "Tatort"-Kommissare auf der Bühne. Es macht den Eindruck, als ob das zwei "Tatort"-Kommissare zu viel sind. Die Frotzeleien von Möhring und Liefers stören den Kandidaten bei der Konzentration.

23 Uhr 21. Und noch eine Wette, das müsste die letzte Wette in 33 Jahren "Wetten, dass..?" sein. Kandidat Thomas hat es mit Buchstabenzählen, ist sichtbar nervös.

23 Uhr 10. Die Show überzieht: Eine Stunde! Wie zu den besten Zeiten. Das machen all die Rückblicke. Aber, seien wir ehrlich: Ein bisschen ist es jetzt auch so wie bei diesen heiklen Momenten auf Familienfeiern, wenn der älteste Redner einfach nicht aufhören will zu reden und die Leute von einem Bein aufs andere treten.

23 Uhr 09. Lanz hat sich in eine halbwegs normale Gesprächssituation mit Samuel Koch gerettet. Man kommt ins Reden. Samuel Koch spielt Theater.

23 Uhr 03. Er habe lange überlegt, ob er in die Show kommen solle. Habe damals nicht richtig Abschied nehmen können. Ein merkwürdig berührender Moment. Besonders schwieriger Moment für Lanz. Samuel Koch: "Du hast mich doch gerade schon gefragt, wie es mir geht."

23 Uhr. Ah, da kommt Samuel Koch. Mit Til Schweiger. Die Rückkehr zu "Wetten, dass..?" Großer Applaus, die Menschen, Publikum und Gäste, stehen auf.

22 Uhr 59. Frisch gebadet, im Frotteeschlafanzug auf dem Sofa neben Papa und Mama - Wotan Wilke Möhring erinnert sich an seine Kinderzeiten. Drei Fernsehkanäle, auf einem lief "Wetten, dass..?" Der Mann war mal Punk. Memento mori.

22 Uhr 52. Wotan Wilke Möhring kommt, Ben Stiller geht. Eine ganze Stunde bei Lanz und "Wetten, dass..? auf der Couch. Das liegt über der durchschnittlichen Verweildauer eines US-Stars in den letzten Jahren. Respekt.

22 Uhr 50. So sehen Sieger aus. Spiderman. Der Außenwettkandidat klettert ein Parkhaus rauf und runter und ist dabei schneller als ein Sportwagen, der innen die Kurven dreht.

22 Uhr 40. Hallo, ZDF: Bei all den ruhmreichen Erinnerungen und Momenten an über drei Jahrzehnte "Wetten, dass...?", die in dieser letzten Show abgespult werden - müsste da nicht auch der tragische Unfall von Samuel Koch aus dem Dezember 2010 rein, der zur Lähmung des Wettkandidaten führte (und zum Abschied von Thomas Gottschalk)? Vielleicht kommt's noch.

22 Uhr 35. Nein, Helene Fischer ist nicht Anna Loos.

22 Uhr 34. Helene Fischer und Jan Josef Liefers. Sind die nicht zusammen?

22 Uhr 32. Nebenbei gefragt: Haben wir - Kritiker - uns alle in dem Moderator geirrt? Ihm unrecht getan? Markus Lanz soll ja gesagt haben: "Es heißt, wenn irgendwas einen Atomschlag überlebt, dann Kakerlaken und ,Wetten, dass..?." Der Satz geht einem nach. Aus Angst vor einem Atomschlag? Angst, Abschied von etwas zu nehmen? Von einer Art Familie? Keine Ahnung. Achtung, neue Gäste kommen...

22 Uhr 25. Der blinde Dave setzt auf diese Weise ein Puzzle zusammen, und gewinnt! Noch ein glücklicher Wettkandidat.

22 Uhr 19. Eine Show wie ein Familientreffen. Die nächste Wette. Alles eher unspektakulär heute, aber menschlich-sympathisch. Ein blinder Wett-Kandidat, der gelernt hat, via Echos sich in Räumen zu verorten.

22 Uhr 08. Bully Herbig und Otto singen "Wetten, dass..?" ein Abschiedslied. "Für Markus Lanz ist heute Schicht, wird er bezahlt? Wir hoffen nicht."

22 Uhr 03. Immerhin, Markus Lanz hat Humor. "Ben, kennst du diese Show? Ist dir Tom Hanks über den Weg gelaufen?"

22 Uhr. Ein Interviewer für Weltstars auf Augenhöhe wird Markus Lanz auch in der Abschiedssendung nicht mehr werden. Macht nichts. Ben Stiller wird froh über jeden Kinobesucher sein. "Nachts im Museum" heißt Stillers neuer Film.

21 Uhr 56. ...Ben Stiller!

21 Uhr 55. Großer Auftritt von Fanta4, die Band im Jubiläumsfieber, Twentyfive Years. Jetzt aber....

21 Uhr 48. Klasse-Wette. Paul muss der letzte Wettkönig werden. Nun wieder Erinnerungen an skurrile Wetten, große und viele kleine Kandidaten aus über 200 Folgen. Klar, man muss das alles nicht gesehen haben. Bestimmt nicht. Aber irgendwie beschleicht einen das lagerfeuerartige Gefühl, dass der Zustand der Welt nach dem Abschied dieser unvergleichlichen Fernsehshow auch kein besserer sein wird.

21 Uhr 39. Wettpate Elton bangt im Hintergrund mit. Er verliert, muss sich von Hunden im Gesicht Leberwurst ablecken lassen. Ist das nicht sittenwidrig?

21 Uhr 35. Großartig, der Junge. "Leckt zart...leckt zart...leckt zart." Und gewonnen!

21 Uhr 27. Das ging immer in 33 Jahren "Wetten dass..?": die obligatorische Kinder-Wette. Der siebenjährige Paul wettet, dass er 22 Hunde daran erkennt, wenn sie Leberwurst von seinem Handrücken lecken. Das würde Tom Hanks sicher gefallen.

21 Uhr 19. Zählen wir mal kurz durch: fünf Gäste auf der Wettcouch. Fünf Deutsche, ein Österreicher. Auch das ein Beleg für das Ausglimmen von "Wetten, dass..?" In den 1990ern hätte um diese Zeit mindestens Madonna auf ihren Flieger und David Bowie hinter der Bühne auf seinen Einsatz gewartet. Hoffentlich ist Ben Stiller gesund geblieben.

21 Uhr 10. Statt Seehofer - Otto und Bully Herbig. Und Elton!

21 Uhr 09. Ist nicht auch CSU-Parteitag in Nürnberg? Früher wäre da hochamtlich CSU-Chef Seehofer zu "Wetten, dass..?" vorbei gekommen. Er hätte Helene Fischer hören können. Und sehen.

21 Uhr 02. Wieder ein nostalgisches Intermezzo. Spektakuläre "Wetten, dass..?"-Momente in bewegten Bildern: Cher halbnackt, Karl Heinz Böhm und der Start seiner Hilfs-Mission, eine sich wie ein Backfisch gebende Ministerin (von der Leyen), der Betrug mit der Lutscher-Wette, Sarah Connor ohne Höschen. Fehlt nur noch, dass Thomas Gottschalk um die Ecke kommt. Erstes Zwischenfazit nach einer Stunde: Das ZDF hätte viel schlechter machen können. Und die Stimme von Markus Lanz hat sich auch wieder gefangen.

20 Uhr 53. Eine Cheerleader-Wette, und gewonnen. Junge Frauen lassen sich von jungen Frauen meterhoch in die Luft werfen, um Wäsche auf ein Seil zu hängen. Was würde Tom Hanks dazu sagen, der sich nach einer der letzten Ausgaben, bei der der US-Star Gast war, über den Zustand der deutschen Fernsehunterhaltung wunderte.

20 Uhr 44. Olli Dittrich zeigt erste Ausschnitte seiner neuen etwas anderen ARD-Talk-Sendung, in der der Entertainer alle Rollen übernimmt. Es gibt also auch nach "Wetten, dass..?" gute Fernseh-Unterhaltung. Zeit für die erste Studiowette.

20 Uhr 40. Dafür ist die erste DDR-Bürgerin da, die bei "Wetten, dass..?" aufgetreten ist, 1990: Kati Witt, im atemberaubend engen Kleid, daneben Ski-Fahrer Hermann Maier. Gute Plauderstimmung auf der Sofa. Erinnern an Michael Jackson und seinen "Earth"-Song, einer der größten Momente bei "Wetten, dass..?" Wenn Lanz nichts einfällt, reißt Dittrich einen Witz. Da kann nicht viel schief gehen.

20 Uhr 30. Es gibt aber auch Wetten. Olli Dittrich kündigt die Außenwette an, eine wilde Parcours-Wette an einem Parkhaus. Apropos wild, Wladimir Klitschko kommt nicht. Der ist Vater geworden. Glückwunsch!

20 Uhr 23. Jetzt wird's lustig. Olli Dittrich kommt auf die Couch, der legendäre Außenreporter, schon unter Gottschalk im Einsatz für "Wetten, dass..? Dittrich erzählt Rudi-Carell-Witze. Der schaut bestimmt von oben zu. Alte "Wetten, dass..?"-Fotos im Hintergrund. Das Ganze geht in Richtung Nostalgie. Ach ja, die gute alte Samstagabend-Unterhaltung.

20 Uhr 15. Überraschung: Eröffnungssong und Willkommen mit den Fantastischen Vier. Zur Feier des Abends ganz in schwarz. Markus Lanz, weißes Hemd, blauer Anzug, holt sich einen Zwei-Minuten-Applaus ab. "Vielen Dank, wir haben viel vor. Ich weiß, Sie hängen an der Sendung, ich tue es auch." Man wolle keine Trauer tragen, sondern es "noch mal richtig krachen lassen." Wenn denn die Stimme durchhält. Lanz wirkt erkältet. Ach so, der Schnäuzer, den er sich seit der letzten Sendung hat wachsen lassen, ist ab.

20 Uhr 10. Fünf Wetten sind angekündigt, inklusive Außenwette in Nürnberg mit Olli Dittrich: Sie heißen "Cheerleader", "Handkuss", "Parkhaus-Parkour", "Buchstaben" sowie "Puzzle", letzte Chancen für Wettkandidaten.

Autor

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben