WM-Auftaktspiel : Traumquote fürs ZDF und Twitter

Fast 16 Millionen Zuschauer sahen das Auftaktspiel Brasilien gegen Kroatien. Auch die Twitter-Quote ist beachtlich.

von
Die Fußball-WM in Brasilien hat begonnen. In Deutschland schauten fast 16 Millionen Zuschauer das Auftaktspiel Brasilien-Kroatien. Foto: dpa
Die Fußball-WM in Brasilien hat begonnen. In Deutschland schauten fast 16 Millionen Zuschauer das Auftaktspiel Brasilien-Kroatien.Foto: dpa

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien startete am Donnerstagabend mit einer Traumquote für das ZDF. Das Auftaktspiel Brasilien gegen Kroatien, das die Gastgeber mit 3:1 für sich entschieden, verfolgten 15,9 Millionen Zuschauer im Zweiten. Damit hatten zwei von drei Zuschauern – der Marktanteil lag bei 62,6 Prozent – während des Eröffnungsspiel das ZDF von 22 Uhr an eingeschaltet.
Bei der WM vor vier Jahren in Südafrika lag der Marktanteil mit 55,5 Prozent zwar ebenfalls sehr hoch, doch mit Blick auf die Zuschauerzahl trennen die beiden Eröffnungsspiele Welten. Das 1:1 in der Begegnung zwischen Gastgeber Südafrika und Mexiko sahen vor vier Jahren 8,68 Millionen Zuschauer in der ARD. Im Unterschied zur Brasilien-WM startete das Fifa-Turnier am Kap aber bereits am Nachmittag um 16 Uhr.

Trotz der hohen Quote kam die Begegnung in São Paulo am Donnerstag nicht an die Spitzenwerte vergangener Weltmeisterschaften heran. Bei der WM in Deutschland 2006 hatten 20,1 Millionen Zuschauer im ZDF das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica ab 18 Uhr eingeschaltet. Die beste TV-Quote bei einer Fußball-Weltmeisterschaft wurde vor vier Jahren in Südafrika ermittelt. Das Halbfinalspiel Deutschland gegen Spanien verfolgten 31,1 Millionen Zuschauer – dies ist zugleich die höchste Einschaltquote, die jemals im deutschen Fernsehen gemessen wurde.
Die Eröffnungsfeier in São Paulo kam zur Prime Time ab 20 Uhr 15 auf ebenfalls stolze 7,3 Millionen Zuschauer, was einem Marktanteil von 28,3 Prozent entspricht. Vom Fußball-Fieber der Deutschen profitierte am Donnerstag aber auch das „heute-journal“ in der Halbzeitpause, das sich über 14,7 Millionen Zuschauer freuen konnte. Den Sendern, die in den nächsten Wochen die WM nicht auf dem Programm haben, stehen schwere Zeiten bevor.

Gemessen wurde am Donnerstag aber nicht nur die TV-Quote, auch Twitter ermittelte in der Zeitspanne 60 Minuten vor bis 30 Minuten nach dem Auftaktspiel die Zahl der Tweets zu dieser Begegnung: 12,2 Millionen Mal teilten die Twitter-Nutzer weltweit Botschaften zum Spiel Brasilien gegen Kroatien aus. Der meistgenannte Spieler auf brasilianischer Seite war Neymar, vom kroatischen Team wurde Marcelo Brozović besonders häufig genannt.
Die beste TV-Quote jenseits des Fußballs, abgesehen von „Tagesschau“, „heute“ oder „RTL aktuell“, erzielte der ARD-Brennpunkt zum Irak. Über den „Angriff der Gotteskrieger“ ließen sich um 20 Uhr 15 3,2 Millionen Zuschauer informieren. Den nachfolgenden Donna-Leon-Film „Verschwiegene Kanäle“ sahen 2,73 Millionen Zuschauer.

Bei den Privatsendern lagen die beiden „Criminal Minds“-Folgen auf Sat 1 mit 1,72 Millionen beziehungsweise 1,97 Millionen Zuschauern leicht vor Konkurrent RTL, der mit zwei Folgen von „Doctor's Diary“ auf 1,58 beziehungsweise 1,59 Millionen Zuschauer kam. Der Hollywood-Blockbuster „The Green Hornet“ interessierte an diesem Abend zur Prime Time ab 20 Uhr 15 hingegen kaum jemand. ProSieben konnte damit gerade einmal 750 000 Zuschauer erreichen. Kurt Sagatz

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben