Medien : WM-NACHRICHTEN

-

DFB bewirbt sich um Frauen-WM

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will sich um die Weltmeisterschaft der Fußball-Frauen 2011 bewerben. Dies hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim DFB-Bundestag in Leipzig angeregt. „Wir werden das tun“, sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger auf Nachfrage. „Schließlich ist eine Anregung einer Kanzlerin fast schon ein Befehl.“ Zwanziger rechnet allerdings mit mehreren Mitbewerbern. ide

Kein WM-Quartier in Ostdeutschland

Beim Werben um die WM-Quartiere drohen die neuen Bundesländer leer auszugehen. Rund die Hälfte der 32 Teilnehmer haben sich bis zum Sonntag auf eine Herberge für das Turnier festgelegt, die Italiener residieren demnach in Duisburg. Im Osten Deutschlands lässt sich nur Jürgen Klinsmann mit der deutschen Mannschaft nieder – allerdings liegt das Schlosshotel Grunewald im Westen von Berlin. dpa

Blatter: „Ideales Eröffnungsspiel“

Der Präsident des Fußball-Weltverbandes Fifa, Joseph S. Blatter, hat sich zufrieden mit der Auslosung gezeigt. „Das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Costa-Rica ist der ideale Auftakt für das Turnier“, sagte Blatter. „Da treffen zwei Philosophien des Weltfußballs aufeinander.“ Das Spiel findet am 9. Juni 2006 in München statt. Blatter lobte auch die Premiere des Fifa-Kommunikationsdirektors Markus Siegler als Leiter der Auslosung: „Er hat das souverän gemacht.“ Siegler war statt Fifa-Generalsekretär Urs Linsi für die Show ausgewählt worden. ide

WM-Kulturprogramm hat Zukunft

Das zur Fußball-WM von der Bundesregierung aufgelegte Kunst- und Kulturprogramm wird möglicherweise über 2006 hinaus fortgesetzt. Das verlautete am Wochenende aus Funktionärskreisen. Demnach könnten Filme und Ausstellungen zum Thema Fußball weiterhin zu einem nationalen Programm zusammengefasst werden. Die derzeitigen WM-Kulturaktionen werden vom österreichischen Künstler André Heller kuratiert. ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar