Medien : WM-NACHRICHTEN

-

In neun Tagen beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft. Hier finden Sie Neuigkeiten von den Teams und den Vorbereitungen.

DEUTSCHLAND

Klose verließ Team vorübergehend

Miroslav Klose hat nach dem Abschlusstraining am Montag kurzzeitig die Nationalmannschaft verlassen. Nach Absprache mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann entschied er, „aus privaten Gründen“ zu seiner Familie zu fahren. Bereits am Dienstagnachmittag traf der Stürmer wieder im Mannschaftshotel in Düsseldorf ein. „Die Angelegenheit konnte schnell geklärt werden“, wird Klose zitiert. Zu Details wolle er sich nicht äußern. Im gestrigen Testspiel der Deutschen gegen Japan in Leverkusen (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) sollte Klose spielen. Tsp

ERSTER SPIELTAG

Einlass vier Stunden vor Spielbeginn

Die Stadien in München und Gelsenkirchen öffnen am 9. Juni 2006 ihre Eingänge vier Stunden vor Spielbeginn. In München wird das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Deutschland und Costa Rica um 18.00 Uhr angepfiffen, in Gelsenkirchen um 21.00 Uhr das Spiel zwischen Polen und Ekuador. Bei den weiteren 62 WM-Spielen ist drei Stunden vor Spielbeginn Einlass. Tsp

STADIEN

OK jetzt überall Hausherr

Mit dem Gottlieb-Daimler-Stadion in Stuttgart und dem Berliner Olympiastadion hat das Organisationskomitee (OK) die letzten beiden WM-Stadien als Mieter übernommen. Damit übt das OK nunmehr als Hausherr in allen zwölf WM-Stadien in Kooperation mit den Stadionbetreibern das Hausrecht aus. Der formale Akt der Übernahme hat zur Folge, dass ab sofort der äußere Sicherheitsring an allen Stadien geschlossen und der Zutritt nur noch mit Akkreditierung möglich ist. Als Hausherr der Stadien obliegt dem OK vor allem die Verantwortung für die Sicherheit, die mit maximal 1500 Ordnungsdienstkräften und 350 Volunteers pro Spiel gewährleistet werden soll. AP

ITALIEN

Im ersten Spiel ohne Zambrotta

Italien muss bei seinem WM-Auftakt gegen Ghana wohl ohne Verteidiger Gianluca Zambrotta auskommen. Der am linken Oberschenkel verletzte Spieler wird möglicherweise auch beim zweiten Spiel gegen die USA noch nicht wieder fit sein. Zambrotta verletzte sich am Sonntag in einem Testspiel gegen einen Amateurverein. Ersetzt werden könnte der Profi von Juventus Turin durch Massimo Oddo oder Cristian Zaccardo. AP

GEWALT

City-Verbot für Hooligans in Hannover Mit besonders restriktiven Auflagen will die Polizei in Hannover Fußball-Rowdys in die Schranken weisen. Die Ordnungshüter haben 51 bekannten Hooligans aus Niedersachsen nicht nur das Betreten des WM-Stadions verboten, sondern das Verbot auf große Teile der Innenstadt ausgedehnt. Die Anweisung gilt für die zwei Kilometer lange „Fan-Meile“ zwischen Hauptbahnhof und Stadion quer durch die City von Hannover. Dieses Vorgehen sei bundesweit mit den Sicherheitsbehörden abgesprochen. Krawallmacher wollen die Ordnungshüter unter anderem in 237 Gitterboxen festsetzen, die in den Garagen der Polizeidirektion untergebracht werden. dpa

KOREA

Nordkorea bittet Süden um TV-Hilfe

Nordkorea hat Südkorea um Hilfe bei der Fernsehübertragung der WM-Spiele gebeten. In jüngster Zeit hatte Südkorea dem kommunistischen Norden, mit dem es sich offiziell weiterhin im Kriegszustand befindet, bereits bei Großereignissen Unterstützung gewährt, so auch bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. In Nordkorea ist es verboten, ausländische Sender und Nachrichten zu hören. AP

TOGO

Wintereinbruch und Windpocken

Der überraschende Wintereinbruch und Windpocken beeinträchtigen die Vorbereitung der Nationalmannschaft Togos. Wegen heftiger Schnee- und Graupelschauer konnte die Mannschaft am Dienstag in Wangen im Allgäu nur auf Kunstrasen trainieren, da der eigentliche Rasenplatz sonst ruiniert worden wäre. Bei Stürmer Richmond Forson wurden zudem Windpocken diagnostiziert. Der 26-Jährige habe jedoch keinen seiner Mitspieler angesteckt, sagte Mannschaftsarzt Joachim Schubert. dpa

SPANIEN

Ärger über deutschen Fan-Führer

Ein Hamburg-Führer für Fußballfans hat in Spanien Ärger ausgelöst. Das Madrider Sportblatt „As“ fand die witzig gemeinten Ausführungen zur spanischen Nationalmannschaft in dem Büchlein alles andere als komisch. „Einige Sätze grenzen an Beleidigung“, empörte sich die Zeitung am Dienstag. „Die Fußball-WM ist das Ereignis, bei dem Spanien alle vier Jahre mit einer grandiosen Ansammlung von viel versprechenden Einzelspielern aufschlägt, seit über 50 Jahren die Halbfinalspiele aber im TV verfolgt“, heißt in der vom Hamburger Fan-Office erstellten Broschüre. dpa

SPONSORING

Bandenwerbung für WM-Städte

Die Austragungsorte können während des Turniers an prominenter Stelle für sich werben. Nach Angaben des Organisationskomitees haben die Werbebanden an der Mittellinie, die den Städten zur Verfügung stehen, einen Werbewert von 500 000 Euro pro Spiel. Basis für die Berechnung sind die Einschaltquoten von weltweit insgesamt 30 Milliarden Zuschauern bei der WM 2002 in Japan und Südkorea. Abgesehen von den Austragungsorten bleibt die Bandenwerbung den 15 Offiziellen Partnern und den sechs Nationalen Förderern überlassen. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar