Medien : Zaubern mit der Spielekonsole

Zu Weihnachten kommt die Nintendo Wii U auf den Markt. Sony und Microsoft setzen auf Erweiterungen.

von

Es wird Zeit für den Generationswechsel: Vor sechs Jahren kamen die aktuellen Spielekonsolen von Nintendo und Sony auf den Markt, die Xbox von Microsoft ist sogar noch ein Jahr älter. In dieser Woche haben sich die Branchengrößen der Spieleindustrie auf der Electronic Entertainment Expo, kurz E3, in Los Angeles getroffen. Doch echte Neuigkeiten über die Konsolen der nächsten Generation blieben rar.

SOZIAL SPIELEN MIT NINTENDO WII U

Besonders von Nintendo hatten die Fachbesucher mehr Neuigkeiten erwartet: Weder wurde ein Preis für die neue Wii-U-Konsole genannt noch weitere Details zur Hardware, und auch den genauen Veröffentlichungstermin blieb das Unternehmen schuldig. Bekannt ist nur, dass die Japaner die Wii U zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen wollen. Mit der aktuellen Wii-Konsole und ihrer Bewegungssteuerung war es Nintendo seinerzeit gelungen, sich an die Spitze des Konsolenmarktes zu katapultieren. Dies will der wirtschaftlich angeschlagene Konzern nun mit der Wii U wiederholen.

Immerhin lassen die vorgestellten Spiele das Konzept hinter der neuen Konsole besser verstehen. So soll das gemeinsame Spiel beispielsweise mit zwei Wii-U-Pads oder einem Pad und mehreren Controllern des aktuellen Wii-Modells in den Fokus gerückt werden. So können gemeinschaftlich Aufgaben gelöst werden. Auch das in das Pad eingebaute Mikrofon und die Videokamera dienen dem sozialen Austausch.

Die Nintendo Wii U besteht aus einer Basisstation und einem Tablet mit einem sechs Zoll großen Touchscreen. Spiele können auch direkt auf dem Tablet gespielt werden, allerdings muss sich das Gerät in Reichweite der Basisstation befinden. Die Zusatzcontroller der aktuellen Wii-Konsole können weiter genutzt werden, auch die Wii-Spiele sollen auf der Wii U laufen. Die neuen Titel werden sich in etwa auf dem grafischen Niveau der aktuellen Konkurrenzkonsolen Playstation 3 und Xbox 360 bewegen. Die Unterstützung der Spiele-Produzenten scheint Nintendo sicher: Neben den Eigenentwicklungen „New Super Mario Bros U“ und „Pikmin 3“ wird es von Warner Interactive „Lego City: Undercover“ geben. In der Rolle eines Detektivs muss der Spieler in einer frei begehbaren Welt Verbrechen aufklären. Der Warner-Titel „Batman: Arkham City“ wird hingegen nur auf die Wii U portiert. Zugleich präsentiert sich die Wii U als Konsole für erwachsene Spieler. Die Ubisoft-Titel „Assassins Creed 3“ und noch mehr „Zombi U“ gehören sicherlich nicht in Kinderhände.

MICROSOFT STARTET TV-INITIATIVE

Bei Microsoft bleibt in diesem Jahr alles beim Alten, es gehe nur um die Xbox 360, verkündete der Konzern in Los Angeles. Neuigkeiten gab es dennoch einige: Mit der „SmartGlass“-Technik soll die Microsoft-Konsole, die aktuell die meistverkaufte Konsole ist, endgültig zur Unterhaltungszentrale im Wohnzimmer werden. Ähnlich wie mit Apples AirPlay-Technik können mit „SmartGlass“ die Inhalte von Smartphones oder Tablets auf dem Fernseher wiedergegeben werden. Auch in der anderen Richtung soll das Konzept funktionieren, beispielsweise durch Zusatzinformationen auf dem Tablet zu dem Titel, der gerade auf der Konsole gespielt wird. Zudem lassen sich die Mobilgeräte zur Steuerung der Xbox 360 nutzen. Die Technik soll nicht nur mit Microsoft-Geräten (Windows 8, Windows Phone) laufen, sondern auch mit Smartphones und Tablets von Apple oder mit Android-Betriebssystem. Ferner kooperiert Microsoft in den USA mit 35 neuen Medienpartnern, die ihre Filme, Serien und Sportübertragungen über die Xbox anbieten.

HARRY POTTER EROBERT DIE PS3

Keine neue Playstation, aber eine neue Erweiterung zeigte Sony auf der E3. Mit dem „Wonderbook“-Konzept wird die physische Realität durch Augmented Reality erweitert. Einen Vorläufer dazu hatte es bereits mit einem magischen Schachspiel gegeben. Das erste „Wonderbook“ wird das Harry-Potter-Buch der Zauberflüche werden. Das Buch wird dabei vor die Playstation-Kamera gehalten, auf dem Fernseher ist eine Animation der Zaubersprüche zu sehen. Joanne K. Rowling, die Autorin der Harry-Potter-Romanreihe, hat an dem „Wonderbook“ mitgearbeitet. Damit die Playstation erkennt, ob der Zauberstab richtig geschwungen wird, wird die Bewegungssteuerung Move benötigt. Die „Wonderbook“-Erweiterung soll im November auf den Markt kommen. Auf die Playstation 4 muss hingegen noch bis zum nächsten Jahr gewartet werden. Von anfänglichen Plänen, in der neuen Konsole auf Blu-ray- oder DVD-Laufwerk zu verzichten, sei Sony jedoch wieder abgerückt, berichtet das „Wall Street Journal“.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar