Medien : ZDF-Hauptstadtstudio: Wieder in Berlin

jbh

Berlin - Mainz - Berlin. Peter Frey wird mit dieser Route leben können. Vom 1. September an wird der Journalist das ZDF-Hauptstadtstudio leiten. Er löst Peter Ellgard ab. Stellvertreter bleibt wie bisher Peter Hahne. Frey und das ZDF in Berlin haben sich über Jahre bekannt gemacht. Der heute 43-Jährige hat hier von 1992 an das "Morgenmagazin" aufgebaut. Im Team um Frey konnten sich Mitarbeiter etablieren, die heute das ZDF-Programm mit prägen, darunter Maybrit Illner ("Berlin Mitte") und Steffen Seibert ("ZDF.Reporter"). Im Oktober 1998 wurde Frey, mittlerweile auch stellvertretender Leiter des Hauptstadtstudios, vom damaligen Chefredakteur Klaus Bresser in die Zentrale nach Mainz geholt. Frey übernahm die Hauptredaktion Außenpolitik und die Moderation des "Auslandsjournals". Das Magazin wurde überarbeitet und konnte bei den Quoten wieder zulegen. Wer Frey als Nachfolger von Bresser sah, wurde getäuscht, als die Wahl auf WDR-Fernsehchef Nikolaus Brender fiel. Größere Ressentiments scheinen auf keiner Seite zurückgeblieben zu sein, jetzt wo Frey mit der herausgehobenen Position in Berlin betraut wurde.

Neuer Leiter der Hauptredaktion Außenpolitik wird Dietmar Ossenberg, der bislang das ZDF-Studio Kairo leitete. Zum Personalpaket, das der Verwaltungsrat auf den Weg brachte, gehören auch die Vertragsverlängerungen von Helmut Reitze (Chef der Hauptredaktion Aktuelles) und Thomas Bellut (Hauptredaktion Innenpolitik).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben