ZDF : Keine Absage von Gottschalk für Jahresrückblick

Am Freitag wird Thomas Gottschalk für die Aufzeichnung des ZDF-Jahresrückblickes vor der Kamera stehen. Nach dem Unfall bei "Wetten, dass ...?" war zunächst offen, ob er moderiert.

Thomas Gottschalk nach dem schweren Unfall bei "Wetten, dass ...?".
Thomas Gottschalk nach dem schweren Unfall bei "Wetten, dass ...?".Foto: dpa

Eine Woche nach dem schweren Unfall bei "Wetten, dass..?" wird Thomas Gottschalk den ZDF-Jahresrückblick moderieren. Das teilte das ZDF am Mittwoch mit. Darüber hätten sich der Moderator, Programmdirektor Thomas Bellut und Showchef Manfred Teubner verständigt. Gottschalk, der laut "Bild"-Zeitung erwogen hatte, die Show abzusagen, werde laufend über den Gesundheitszustand des verunglückten "Wetten, dass..?"-Kandidaten informiert. Der 23 Jahre alte Samuel Koch hatte sich so schwere Verletzungen an der Wirbelsäule zugezogen, dass ihm nun schwere Lähmungen drohen.

In der Sendung "Menschen 2010" sind unter anderem Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und Alice Schwarzer zu Gast, die ihre Sicht des Kachelmann-Prozesses darlegen will.

Tragödie bei "Wetten, dass...?"
Schwerer Unfall in der beliebten ZDF-Unterhaltungsshow "Wetten, dass..?". Kandidat Samuel Koch wird nach Ansicht seiner Ärzte nie wieder normal laufen können.Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: dpa
05.12.2010 19:24Schwerer Unfall in der beliebten ZDF-Unterhaltungsshow "Wetten, dass..?". Kandidat Samuel Koch wird nach Ansicht seiner Ärzte nie...

"Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner riet seinem Nachfolger Gottschalk davon ab, jetzt die beliebte Wettshow hinzuwerfen. "Das ist wirklich nicht der Zeitpunkt, eine solche Entscheidung zu treffen", sagte Elstner der Zeitschrift "Bunte". Gottschalk sei nach dem Unfall "erstklassig" mit der Situation umgegangen und habe die richtigen Worte gefunden.

"So schrecklich und furchtbar dieser Unfall für den Wettkandidaten, seine Familie und alle Beteiligten auch ist, so etwas kann überall passieren", sagte Elstner. Die Sendung müsse weiter geben. "Wenn beim Fußball einer schwerstverletzt umfällt, wird auch weiter Fußball gespielt." Dennoch müsse lückenlos aufgeklärt werden, wie es zu dem Unfall kommen konnte und ob die Wette zu gefährlich war, betonte der Moderator. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar