ZDF steigt aus Vergabepoker aus : Champions League nur noch im Pay-TV

Ab 2018 müssen sich Fußballfans zwei Abos kaufen, wenn sie Champions League sehen wollen: Eines bei Sky und eines bei Dazn.

von
Ende einer Laufbahn. Oliver Welke (links) und Oliver Kahn werden sich mit dem ZDF aus der Champions League verabschieden.
Ende einer Laufbahn. Oliver Welke (links) und Oliver Kahn werden sich mit dem ZDF aus der Champions League verabschieden.Foto: dpa

Offiziell ist nichts, "Kicker " und "Bild" sind sich aber sicher: Die Champions League, Königsklasse des europäischen Klubfußballs, wird von der Saison 2018 /19 an nicht mehr vom ZDF und damit nicht länger im Free-TV übertragen. Laut "Bild" ist das ZDF in der Vergaberunde für 2018/19 bis 2020/21 bei einem Gebot von 70 Millionen Euro ausgestiegen. Bisher soll der öffentlich-rechtlicher für drei Jahre Champions League 60 Millionen Euro bezahlt haben.

CL-TV wird Pay-TV: Sky und die Streaming-Plattform Dazn sollen über die Champions League berichten. Die Spiele in der Europa League werden ab 2018 voraussichtlich von RTL (derzeit Sport 1) und von Sky gesendet. In Frankreich gingen die Rechte vor wenigen Tagen für 350 Millionen Euro an den Telekommunikationskonzern SFR; in England zahlt BT Sports 1,38 Milliarden Euro. Sky und Dazn sollen zusammen rund 600 Millionen Euro aufrufen.

Sky überträgt alle Partien mit Bundesligisten

Sky, das aktuell alle Spiele in der Königsklasse live sendet, soll nach "Kicker"-Recherchen die Übertragungsrechte für alle Spiele der Bundesligaklubs und den Großteil der anderen Spiele in der Champions League bekommen.

Ähnlich wie beim neuen Bundesliga-TV-Vertrag (40 Spiele gingen an Eurosport) würde Sky auch in der Champions League der Big Player bleiben. Dass in Deutschland Halbfinals und Finale im Free-TV gesendet werden müssen, stellt für Sky kein Problem dar. Seit Dezember 2016 bieten die Münchner mit Sky Sport News HD einen Free-Kanal.

Die Sender schweigen

"Aus unserer Sicht gibt es bei dem Thema keinen neuen Stand“, hatte ein ZDF-Sprecher am Montag noch gesagt. Nach Angaben des Senders gebe es noch keinen Fahrplan, bis wann die Entscheidung falle. „Wir warten die offizielle Erklärung der UEFA dazu ab“, so der Sprecher des Senders in Mainz. Solange der Bieter-Prozess noch laufe, äußere sich der Sender jedoch nicht zur Vergabe der Champions-League-Rechte, teilte Sky Deutschland dazu mit. Auch der Privatsender RTL, der dem Bericht zufolge ab 2018 die Spiele in der Europa League zeigen soll, lehnt eine Stellungnahme ab: „Wir kommentieren keine Spekulationen.“ Der „Kicker“ zitiert UEFA-Generalsekretär Theodore Theodoridis mit den Worten: „Die Verhandlungen sind kompliziert.“ (mit dpa)

Autor

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben