Medien : Zeitreisen bei „Discovery Geschichte“

-

Historische Ereignisse rausholen aus der trockenen Ecke und für ein junges, modernes Publikum spannend machen: Das ist nach dem Wunsch von DiscoveryGeschäftsführer Patrick Hörl der Anspruch, mit dem „Discovery Geschichte“ antritt. Das Programm des neuen Geschichtskanals, der am Donnerstagabend um 20 Uhr 15 auf Sendung ging, wird über Premiere ausgestrahlt. Gefeiert wurde im Deutschen Historischen Museum, mit Gästen wie Heiner Geißler, der DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley und Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust, der im Magazin „Zeitreise“ die Geschichte des 20. Jahrhunderts Revue passieren lassen wird. Historische Themen erleben hierzulande eine Renaissance, deshalb starte Discovery einen Geschichtskanal ausgerechnet in Deutschland. Er könne sich gut vorstellen, dass der Kanal ein deutscher Exportschlager für andere Länder werden kann, erklärte Hörl. „Der Schlüssel der Geschichten ist nicht in der Geschichte, er ist im Menschen“, ist das Motto des Kanals, in dem die beiden Weltkriege und die Nachkriegsgeschichte einen Schwerpunkt bilden und der Pulitzerpreisträger Thomas L. Friedman zeigen will, wie sehr Vergangenes die Gegenwart prägt. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben