Zeitschriften : Burda stellt "Amica" ein

Der Burda-Verlag stellt seine Mode- und Frauenzeitschrift "Amica" ein. Die Krise am Anzeigen- und Werbemarkt lasse keine andere Wahl, teilte der Verlag am Dienstag in München mit. Letztmalig soll das Magazin am 6. Mai erscheinen.

Zwar sei „Amica“ eine der besten Fashion-Zeitschriften auf dem deutschen Markt, sagte Burda-Verlagsvorstand Philipp Welte laut Mitteilung. Wirtschaftlich habe das Magazin aber wegen der negativen Entwicklung der Werbemärkte keine positive Perspektive mehr. 161 785 Exemplare hatte „Amica“ zuletzt im vierten Quartal 2008 verkauft, was sogar einem Plus von knapp zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Doch nur knapp 80 000 Stück davon waren Abonnements und Einzelverkauf.

Mit der „Amica“-Einstellung kündigte das Medienhaus gleichzeitig an, seine Zeitschriften „Bunte“, „Elle“, „Instyle“, „Freundin“ und „Burda Modemagazin“ sowie die Produktionsfirma STARnetONE vom 1. Mai an in der neu geschaffenen Burda Style Group zu bündeln. Geschäftsführer wird Henning Ecker, Herausgeberin die „Bunte“-Chefredakteurin und Redaktionsdirektorin Patricia Riekel. Rund 40 Arbeitsplätze sollen durch den Umbau wegfallen.

Mitte Februar hatte Burda bereits das Aus für die beiden Zeitschriften „Tomorrow“ und „Young“ angekündigt. sop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben