ZU MEINEM ÄRGER : Ausrasterkönige, ungleich behandelt

Rolf Hochhuth erntet Häme, Robert Harting Jubel

295856_0_6cddfa99.jpg
Foto: RBB

Herr Asel, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien am meisten geärgert?

Über den sehr unterschiedlichen Umgang mit zwei Ausrasterkönigen, dem Diskuswerfer Robert Harting und dem Schriftsteller Rolf Hochhuth. Kaum hatte Herr Harting seine verbale Entgleisung weggenuschelt, kehrten viele Berichterstatter zur klassischen Heldenverehrung zurück. Dass einiges am Bad-Boy-Image geschickte Selbstinszenierung ist und zielgruppengenaue Fanbindung darstellt, geht dabei fast unter. Wenn Rolf Hochhuth noch eine zielgruppengenaue Fanbindung hätte, dann würde dieser einsame Mann nicht so harakirimäßig durch eigene Immobilien rennen. Sein Kontrollverlust wird härter bestraft, mit unverhüllter Häme. Atavistisches Trikotzerreißen eines 24-jährigen Recken kommt halt besser an als das Hyperventilieren eines 78-jährigen Greises.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Im Dauerwettstreit Titelschlagzeile der „taz“ vs. Titelfoto der „FAZ“ hatten diese Woche die Frankfurter eindeutig die Nase vorn. Das fing schon am Montag mit dem verschmierten Zehnliterfarbeimer an, der die Koalitionsklarstellungen von Guido Westerwelle visualiserte. Noch erkenntnisgesättigter war am Donnerstag die Dose mit dem Hering aus Schweden, die nur unter Wasser geöffnet wird. Fermentierter Fisch als Delikatesse in Skandinavien bedient zwar eigentlich ein Gruselbedürfnis, das wir normalerweise im Boulevardjournalismus befriedigt bekommen. In der „FAZ“ wird es kultur- und gourmetgeschichtlich fermentiert.

Welche Webseiten können Sie empfehlen?

Das wechselt. Der vielleicht berechtigte Hype um „Infinite Jest“, den 1500 Seitenroman von David Foster Wallace wird begleitet von www.unendlicherspass.de. 100 Tage lang sollen dort Wallace-Leser zu Wort kommen. Ich bin gespannt auf die kreativsten Erklärungen, warum man die Lektüre hat abbrechen müssen.

Harald Asel ist

Kulturredakteur

beim Inforadio

des Rundfunks

Berlin-Brandenburg

und zuständig für die

Sendungen „Forum“ und „Umgeschichtet“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben