Zu meinem ÄRGER : Besser erklären als schlecht rechnen

Anna Planken vom ARD-Morgenmagazin blickt auf die Medienwoche zurück.

Foto: WDR
Foto: WDRFoto: WDR/Monika Sandel

Frau Planken, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Über schlechte journalistische Arbeit. Dazu zählen für mich die „Null-Informationen“, die als Nachrichten verbreitet wurden, als es um die verwirrenden Zahlen der aktuellen Steuerschätzung ging. Zur aktuellen Steuerschätzung habe ich so gut wie nichts Erklärendes gesehen, gelesen und gehört. Es ist doch nicht wahr, dass niemand sagt, wie es sein kann, dass die Steuerschätzer von riesigen Ausfällen reden, die FDP aber ein Bild in die Kameras hält, auf dem die Steuern nach oben gehen. Kaum ein Journalist hat sich die Mühe gemacht, diesen Widerspruch zu erklären. Zwischen 2010 und 2014 wird Deutschland zwar mehr Steuern einnehmen – mehr als im jeweiligen Jahr davor. Trotzdem ist das viel weniger, als früher mal geschätzt wurde. Das ist doch was ganz anderes, als wenn wir über Jahre mit real sinkenden Steuereinnahmen rechnen müssten. Aber dieser Eindruck wurde von allen möglichen Medien vermittelt.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich gefreut haben?

Toll fand ich in dieser Woche ein paar kleine Lichtblicke zum Thema Griechenland. Da sitzen wir alle zu Hause und ärgern uns, weil die Griechen, statt sich über milliardenschwere Hilfspakete zu freuen, lieber auf die Straße gehen. Ich erwische mich selbst bei diesem Gefühl und freue mich, als Kollegen das plötzlich aus einem anderen Blickwinkel betrachten und den Spieß umdrehen. Wie wäre das denn bei uns? 20 bis 30 Prozent Lohnkürzungen, da würde doch auch keiner sagen: „Seh’ ich ein, ich muss jetzt zahlen, weil das meine Verantwortung für mein Land ist.“

Welche Webseite können Sie empfehlen?

Die Seite hängt mit der Steuerschätzung zusammen. Die eindeutigen Zahlen gibt es unter http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_54192/DE/Presse/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2010/05/20100506___20PM25__Anlage1,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

Anna Planken gehört zum Team des ARD-Morgenmagazins.

0 Kommentare

Neuester Kommentar