Zu meinem ÄRGER : Das böse Google ist an allem schuld

Peter M. Hetzel resümiert die Medienwoche.

Peter Hetzel ist selbstständiger Produzent und hat 26 Jahre lang im Sat-1-Frühstücksfernsehen Bücher vorgestellt. Foto: promo
Peter Hetzel ist selbstständiger Produzent und hat 26 Jahre lang im Sat-1-Frühstücksfernsehen Bücher vorgestellt. Foto: promo

Herr Hetzel, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Über die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Seit Wochen wird dort ein publizistischer Stellungskrieg in Sachen Google geführt. Letztlich ist das böse Google an allem schuld, am schlechten Wetter, am miserablen Fernsehprogramm und dem unrühmlichen Ausscheiden des FC Bayern. Kein Wunder also, dass Springer- Chef Mathias Döpfner bekennt: „Wir haben Angst vor Google“.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Über den Norddeutschen Rundfunk. Endlich kann man gebührenfinanziert über absurde Meldungen aus der Welt der Nachrichten lachen. „Mutter nach Geburt ihres Kindes im Krankenhaus vertauscht“, ist da noch ein argloses Beispiel. Offenbar nehmen sich die Macher von „Postillon24“ selbst nicht so ernst. Und das ist in der Tat „very british“!

Welche Homepage können Sie empfehlen?

Eigenlob stinkt, aber www.hetzeltv.de ist der einzige Videoblog mit professionell produzierten Buchtipps. Simon Beckett hat sich neben Colum McCann unlängst die Ehre geben.

1 Kommentar

Neuester Kommentar