Zu meinem ÄRGER : Das falsche Model hat gewonnen

Die Medien-Woche im Blick von Lothar Mikos, Geschäftsführer des Erich Pommer Instituts.

Herr Mikos, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien denn am meisten geärgert?

Ach, es gab da so einiges: Der relativ unkritische Umgang mit dem neuen Bundespräsidenten, die enervierende Geschwätzigkeit in den Talkshows im Fernsehen, die langweilige Biederkeit der Fernsehfilme und -serien deutscher Machart und und und. Besonders geärgert hat mich, dass ein von Eva Padberg betreutes Model in der Casting-Show „Das perfekte Model“ beim Privatsender Vox gewonnen hat, wo doch „KK“ (Karolina Kurkova) ihre Models mit viel mehr sozialer Kompetenz und Fachwissen coachte. Aber ärgern lohnt nicht, es schadet nur der Gesundheit.

Gab es auch etwas in den Medien, worüber Sie sich freuen konnten?

Immer wieder sonntags die Kolumnen von der besten Unterhaltungsjournalistin der Welt, Silke Burmester, auf Spiegel online, zuletzt mit einer Danksagung an den Kameramann, der aus Versehen einen kleinen Hasen tottrat. Und als Borussia- Dortmund-Fan natürlich das Tor von Ilkay Gündogan kurz vor Schluss im Pokalspiel gegen Greuther Fürth. Außerdem war die Woche geprägt von Vorfreude auf die neue Serie mit Kiefer Sutherland, „Touch“, deren Pilotfilm heute bei Pro Sieben gezeigt wird.

Ihre Lieblings-Website derzeit?

Es gibt da nicht nur die eine Website, sondern so viele, dass der Platz hier nicht ausreicht.

Lothar Mikos,

Geschäftsführer vom Erich Pommer Institut (Medienrecht, Medienwirtschaft, Medienforschung) in Potsdam

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben