Zu meinem ÄRGER : Die Miesmacher der Tour

Peter Hahne hätte gern mehr von der Stadionparty beim 1. FC Union gesehen - und freut sich, dass auch fair über die Tour de France berichtet werden kann.

Hahne
Peter Hahne -Foto: dpa

Herr Hahne, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Dass kaum ein überregionales deutsches Medium groß von der vorbildlichen Fan-Aktion beim 1. FC Union Notiz nahm. Wenn in unserer Ego-Gesellschaft, in der das Ehrenamt in der Krise ist und meist alles vom Staat erwartet wird, 2000 Freiwillige 40 000 Arbeitsstunden im Wert von zwei Millionen Euro zur Renovierung ihres Stadions leisten, dann ist das die gute Nachricht in unserer Welt so vieler schlechter. Schön, dass wenigstens Italien, Spanien und Japan Reporter schickten.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich gefreut haben?

Dass man vermieden hat, den Sport wegen schwarzer Doping-Schafe pauschal madig zu machen. Kritische Berichte zu den Affären rund um Reiten und die Tour de France stand eine faire Übertragung der Wettkämpfe gegenüber. Und die Quote zeigt, dass Miesmacher und Sippenhaft-Befürworter kaum Konjunktur haben.

Welche Website können Sie empfehlen?

Natürlich zdf.de mit tollen Blogs und Hintergrundinformationen zum Superwahljahr. Ich selbst bin kein großer Internet-Freak, allerdings oft in den Suchmaschinen unterwegs, wenn’s um Zitate, Biografien oder Daten geht.

Peter Hahne ist

stellvertretender

Leiter des ZDFHauptstadtstudios.

Im Wechsel mit Peter Frey moderiert er

„Berlin direkt“ und

die „ZDF-Sommerinterviews“

0 Kommentare

Neuester Kommentar