Zu meinem ÄRGER : Die Pressefreiheit verteidigen - überall

Zuerst in Ungarn, nun in Polen - Europa sollte die Einschnitte in die Meinungs- und Pressefreiheit nicht tatenlos hinnehmen, fordert Phoenix-Moderator Thomas Bade in seinem Medienrückblick.

Thomas Bade ist Moderator des Ereignis- und Dokumentationskanals Phoenix.
Thomas Bade ist Moderator des Ereignis- und Dokumentationskanals Phoenix.Foto: Phoenix.

Herr Bade, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Zum Ende des Jahres 2015 kamen aus Polen Nachrichten, die nicht nur Journalisten ärgern und irritieren! Eine Medienreform, die der Regierung in Warschau mehr Einfluss auf Redaktionen sichern soll, ist für alle in der Demokratie eine schlechte Neuigkeit. Nach Ungarn, wo bereits 2010 ein repressives Mediengesetz in Kraft trat, jetzt also auch Polen! Pressefreiheit ist ein so wichtiges gesellschaftliches Gut! Europa sollte diesen Wert vehement verteidigen und Einschränkungen in einzelnen Mitgliedsländern nicht hinnehmen!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

2015 war sicher das Jahr der Menschen, die nach Deutschland kamen, um Schutz zu suchen. Menschen, die vor Terror, Unterdrückung oder Krieg auf der Flucht sind. Die Berichterstattung hat das Thema über Monate aus allen denkbaren Blickwinkeln beleuchtet. Von der extremen Rechten ist die Presse dafür harsch kritisiert worden. Doch die Pressefreiheit ist hierzulande glücklicherweise eine feste Größe, ein stabiler Pfeiler und nicht so gefährdet wie anderswo.

Welche Internetseite empfehlen Sie?

Streng genommen, sind beide Empfehlungen mehr Buchtipps als Internet-Hinweise. Doch auch im Netz sind die Autoren Stephan Kaußen und Michael Lüders mit ihren wichtigen Themen präsent. In dem Buch „Europas Zeitenwende“ warnt Kaußen vor einem schleichenden Auseinanderbrechen Europas. „Wer den Wind sät“, schreibt Lüders und weist auf Versäumnisse der westlichen Politik hin. Beide sind in Kommentaren und Interviews in Print und Netz geradezu Leitfiguren der Pressefreiheit.

Thomas Bade ist Moderator des Ereignis- und Dokumentationskanals Phoenix.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben