Zu meinem ÄRGER : Die Vermessung der Welt

Thomas Lückerath, Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de, über Dinge, die ihn in dieser Woche in den Medien geärgert haben.

Herr Lückerath, worüber haben Sie sich in den Medien in dieser Woche am meisten geärgert?

Traditionen ändert man ungerne im Print-Geschäft: Anders kann ich mir kaum erklären, wie Verlage, Mediaplaner und Werbetreibende noch immer diversen Reichweiten-Messungen Glauben schenken, die teils völlig unterschiedliche Ergebnisse ausspucken. Diese Woche kam die AWA 2007, am Montag kommen die IVW-Zahlen, Ende Juli die Print-MA. Da sind für jeden die passenden Zahlen dabei. Beim Fernsehen gibt es eine Messung: die der Einschaltquoten durch die GfK. Gedeutet werden auch diese völlig unterschiedlich. Immerhin beruhen sie auf der gleichen Messung.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Dass die Figur Bernd Stromberg für eine vierte Staffel der Comedyserie erhalten bleibt, hat mich sehr gefreut. Ich hoffe nur, dass sich Witz und Charme der Serie nicht wiederholen oder abnutzen. Davor hatte Christoph Maria Herbst vor ein paar Monaten selbst die größte Angst.

Thomas Lückerath, Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar