Zu meinem ÄRGER : Gebt den Fußball den Fans

Herr Minhoff, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien am meisten geärgert?

Ich ärgere mich über die geplante Filetierung der Fußballberichterstattung im Fernsehen. Die Fans wollen klare Verhältnisse und nicht, dass Großsponsoren wie Volkswagen, Bayer, SAP, Gasprom und Telekom indirekt mitbestimmen, wann die Fans die Spiele ihrer Teams sehen „dürfen“. Ich wünsche mir mehr Rote Karten für Weltfirmen, die den Fußball als verlängerten Arm ihrer Unternehmenskommunikation sehen. Gebt den Fans mit Herzblut wieder das Kommando!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Ich freue mich darüber, dass der Verlierer der letzten Woche das Klischee in den Medien ist: Die IG Metall ein ökonomischer Geisterfahrer, die Anti-AKW-Bewegung tot, die politische Klasse faul, feige, verantwortungs- und gewissenlos – alles falsch! Der Blick auf die Krise der Finanzwirtschaft zeigt: Es sind nicht die Politiker, die im Ernstfall kneifen. Gut beraten ist der, der sich die Mühe macht, genau hinzuschauen, statt dem bequemen Klischee zu folgen.

Christoph Minhoff ist ZDF-Programmgeschäftsführer bei Phoenix und moderiert die Talkshow „Unter den Linden“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben